Ehrenamtskarte

05.04.2018

Und es werden immer mehr

So sieht die Rückseite der blauen Ehrenamtskarte aus. Rund 460 Menschen im Landkreis Augsburg sind erfasst, die diese oder die goldene Ehrenamtskarte bekommen werden.
Bild: Reinhold Radloff

460 Personen erhalten sie demnächst. Doch was können sie damit anfangen?

Die Formalitäten sind erledigt. Jetzt geht es bald los mit der Ehrenamtskarte des Landkreises Augsburg, die bayernweit eingesetzt werden kann. Sie muss nur noch in Druck gehen. Dann können ehrenamtlich Tätige vergünstigt einkaufen gehen. Doch was bedeutet das?

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Arbeit im Landratsamt im Zusammenhang mit der Ehrenamtskarte lässt nicht nach. 460 Personen sind inzwischen erfasst, die berechtigt sind, die blaue oder goldene zu erhalten. Und es werden täglich mehr. Doch was kann man eigentlich damit anfangen?

Inzwischen gibt es knapp 50 Akzeptanzstellen im Landkreis und etwa 30 in der Stadt Augsburg. Wer eine der beiden Karten hat, kann dort vergünstigt einkaufen oder Dienstleistungen preiswerter erhalten. Das Angebot im Landkreis ist sehr vielfältig. Es reicht vom Kaffee und der Apotheke über die Rechtsanwaltskanzlei und die Ballonfahrt Augsburg bis zu Theatern und Museen. Meist handelt es sich um eine Ermäßigung um die zehn Prozent. Einer der Spitzenreiter ist das Hallenbad in Untermeitingen, das gleich 50 Prozent Rabatt auf den Eintritt gibt.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Akzeptanzstellen werden zwar ständig mehr, zufriedenstellend ist das Echo für die zukünftigen Ehrenamtskarten allerdings noch nicht. Vor allem auf dem Land gibt es viele Gemeinden, die ein weißer Fleck sind.

Alfred Rotter vom BLSV Kreis IV lobt die Initiative, glaubt aber, dass für ehrenamtlich Tätige noch viel zu wenig geschieht: „Ich beantrage die Ehrenamtskarte gar nicht, weil ich sie nicht als echte Unterstützung für ehrenamtlich Tätige sehe. Es ist der absolute Ausnahmefall, dass ich gerade dort etwas brauche, wo sie akzeptiert wird. Und dann sind das meist so geringe Einsparbeträge, dass mich das auch nicht weiterbringt. Echte Unterstützung wäre, wenn die Politiker nicht nur schöne Reden führen würden, sondern mal zum Beispiel Erleichtertungen bei den Betrieben einführen würden, bei denen ehrenamtlich Tätige beschäftigt sind, etwa zusätzliche Freizeit.“

Landrat Martin Sailer betont, dass sich das Mitmachen für die Betriebe lohnt: „Neben positiver Außenwirkung, Neukunden-Gewinnung und Kundenbindung liefert ihnen die Ehrenamtskarte kostenlose Werbung, sowohl in der Region als auch bayernweit übers Internet.“

Zuständig für die Requirierung von Firmen für die Ehrenamtskarte ist das Referat Wirtschaftsförderung im Landkreis. Martina Baur erklärte: „Wir haben die Requirierung von Akzeptanzstellen an die Gemeinden weitergegeben, da diese ihre Firmen besser kennen als wir. Außerdem haben wir auch einige Firmen selbst angeschrieben, die uns bekannt sind und zu denen wir gute Kontakte haben.“ Baur betonte, dass sie mit dem Rücklauf ganz zufrieden sei: „Andere Landkreise sind viel schlechter gestartet als wir und haben ihr Angebot inzwischen stark verbessert. Ich hoffe, bei uns werden es auch noch mehr Firmen, die die Ehrenamtskarte unterstützen.“

Ulrich Gerhardt, der Büroleiter des Landrats und im Team der Wirtschaftsförderung, erklärte: „Wir stehen noch relativ am Anfang, sind aber guter Dinge, dass die Ehrenamtskarte zu einem guten Instrument wird. Wer sie besitzt, kann sie ja nicht nur im Landreis, sondern bayernweit einsetzen, was jetzt schon sehr attraktiv ist.“

Gerhardt freut sich über einige Gemeinden, die sehr aktiv sind, und hofft von anderen, dass sich ihr Engagement noch steigert. „Vielleicht melden sich ja in Zukunft Karteninhaber bei den Gemeinden selbst und fragen um Akzeptanzstellen nach. Das kann natürlich auch helfen.“

Zusätzlich zu einem ganzen Maßnahmenbündel ist am Montag, 4. Juni, eine Dankveranstaltung für die Firmen und Organisationen im Landratsamt geplant, bei denen es jetzt schon die ersten Vergünstigungen gibt. (SZ)

Informationen zur Ehrenamtskarte, deren Beantragung und die Akzeptanzstellen gibt es im Internet unter landkreis-augsburg.de und dann unter dem Stichwort Ehrenamtskarte.

Wer sich als Akzeptanzstelle anbieten möchte, kann dies unter der Telefonnummer 0821/31022196 tun.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren