Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. ...Und wir dürfen alles ausbaden“

Fußball

14.05.2015

...Und wir dürfen alles ausbaden“

Hält nichts von der Fußballiade des Fußballverbands: Spielgruppenleiter Georg Bucher.
Bild: Reinhold Radloff

Was Georg Bucher zu der Fußballiade in Landshut sagt

Gar nicht einverstanden ist Spielgruppenleiter Georg Bucher aus Schwabmünchen mit der Idee des Fußballverbands, eine bayrische „Fußballiade“ abzuhalten, die vom 4. bis 7. Juni in Landshut läuft.

Das Hauptproblem für die Vereine vor Ort ist, dass das Saisonende wegen dieser Veranstaltung ziemlich weit nach vorne gezogen werden musste und sich somit die Termine drängen, ja englische Wochen unvermeidbar waren, schon gar wegen der schlecht-Wetter-Nachhotermine.

Die Vereine haben ziemlich geschimpft. Aber ich bin auch nur ausführendes Organ“, so Bucher und meint weiter: „Der Verband lässt sich immer wieder neue Dinge einfallen, damit sich die Hauptamtlichen profilieren können. Die Ehrenamtlichen dürfen dann alles ausbaden. Und niemand fragt, wie sie das schaffen können. Man sollte mehr darauf hören was die Betroffenen bei uns auf dem Land zu sagen haben. Sie zufriedener zu machen, wäre auch eine gute Werbung für den Fußballsport.“

Ärgerlich findet Bucher auch, dass für solche Veranstaltungen große Starts angeheuert und Unmengen Geld ausgegeben werden, Geld, das den Vereinen vor Ort aus der Tasche gezogen werde, von dem sie nichts haben.

„Soweit ich weiß, geht zu der Fußballjade trotz mehrmaliger Einladung ohnehin so gut wie niemand von uns hin. Der TSV Schwabmünchen fährt auch nur nach Landshut, weil er sich mit seiner AH als schwäbischer Sieger für das Ü40-Turnier qualifiziert hat“, erklärt Bucher, der selbst auf gar keinen Fall an der Fußalljade teilnehmen wird.

Der Multi-Spielgruppenleiter sieht auch für die kommende Saison schon wieder einen frühen Saisonschluss auf sich und seine Mannschaften zukommen. „Irgendwelche Großereignisse sind doch immer. Außerdem machen die Relegationen zunehmend Probleme. Die ziehen einen ganzen Rattenschwanz von zusätzlichen Terminen hinter sich her, die ja alle möglichst schnell abgearbeitet werden müssen, damit von der Sommerpause für die betroffenen Mannschaften noch was übrig bleibt.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren