Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA

Schwimmen

01.02.2019

Vier Medaillen bei der Bayerischen

Hanna Reiß (links) und Hannah Söllner von den Schwabmünchner Schwimmern räumten bei den bayerischen Meisterschaften Medaillen über die langen Strecken ab.
Bild: Andreas Söllner

Hanna Reiß und Hannah Söllner vom TSV Schwabmünchen sind über die langen Strecken erfolgreich

Mit drei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille kehrten die Schwabmünchner Schwimmer von den bayerischen Meisterschaften über die langen Strecken in Würzburg zurück.

Der SV Würzburg 05 stellte sich als Ausrichter für die bayerischen Meisterschaften zur Verfügung. Zwei Schwimmerinnen des TSV Schwabmünchen konnten die Pflichtzeiten, die zur Teilnahme berechtigten, nachweisen: Hanna Reiß im Jahrgang 2005 und Hannah Söllner im Jahrgang 2008.

Die beiden jungen Talente des TSV Schwabmünchen bereiteten sich akribisch auf diesen ersten Höhepunkt des Jahres vor. In den Weihnachtsferien legten sie insgesamt 14 Trainingseinheiten ein, und so kamen immerhin rund 70 Kilometer zusammen. Dies unter sehr erschwerten Bedingungen, weil den Sportlerinnen ihre gewohnte Trainingsstätte im Bundeswehrbad in Lagerlechfeld wie auch sonst in den Ferien nicht zur Verfügung stand.

Aus diesem Grund mussten sie in öffentlichen Bädern des ganzen Landkreises, die dankenswerter Weise immer eine Schwimmerbahn abgetrennt hatten, trainieren. Der Wunsch nach dem Schwabmünchener Hallenbad ist daher bei der Schwimmabteilung ein Hauptthema, da die Gefahr groß ist, die erfolgreichen Athleten an andere Vereine mit besseren Trainingsmöglichkeiten zu verlieren. Ungeachtet aller Probleme verdienten sich beide aufgrund ihres Fleißes nicht nur die Berechtigung zur Teilnahme an diesem Event, sondern sie rechneten sich auch Medaillenchancen aus.

Hanna Reiß stellte sich über 800 Meter und 1500 Meter Freistil ihrer Konkurrenz. Beim ersten Rennen über die 800 Meter Freistil verpasste sie das Podest aber knapp und schlug als Vierte in der Zeit von 10:06,73 Minuten an. Über 1500 Meter Freistil konnte sie die Bronzemedaillengewinnerin über 800 Meter Freistil dann aber auf den vierten Rang verdrängen und selber als strahlende Dritte auf dem Podest ihre erste Medaille auf bayerischer Ebene in Empfang nehmen. Die Zeit von 19:14,65 Minuten verlangten immerhin Durchgangszeiten von 1:17 Minuten pro 100 Meter.

Hannah Söllner konnte sich sogar drei Silbermedaillen sichern. Sie hatte über die Strecken 800 Meter Freistil (10:50,33 Minuten), 1500 Meter Freistil (21:14,99 Minuten) und 400 Meter Lagen (6:00,66 Minuten) jedes Mal als Zweitschnellste die Hand am Anschlag. Ihre Zeiten bedeuteten zusätzlich jeweils einen neuen schwäbischen Altersklassenrekord, doch die Siegerin aus München war an diesem Tag nicht zu schlagen. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren