1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Von eins bis sechzig immer am Start

Schwabmünchen

07.02.2017

Von eins bis sechzig immer am Start

Einzigartig: Franz Hiemer präsentiert mit seiner Frau Monika seine Vollmondlauf-Shirts. Als einziger lief er bei allen bisher 59 Veranstaltungen mit. Auch beim Jubiläumslauf am Freitag wird er mit dabei sein.
Bild: Reinhold Radloff

Vollmondläufe sind eines der sportlichen Hobbys von Franz Hiemer aus Schwabmünchen, der noch große Ziele hat

Bei Vollmond laufen? Warum nicht. Das dachte sich Franz Hiemer und machte mit, immer, bei allen bisherigen 59 Läufen. Und auch beim 60. am Freitag ist er mit Begeisterung dabei. Zum Laufen kam er allerdings über eine ganz andere Schiene.

Rückenschmerzen, das kennt fast jeder Deutsche, auch Franz Hiemer. „Als ich mit meinem Studium fertig war und danach immer mehr am Schreibtisch saß, musste ich mir etwas gegen die Rückenschmerzen einfallen lassen.“ Also fing ich mit Ausgleichssport an. Radfahren, auch an die Arbeit, Berg- und Schneeschuhwandern, Skilanglauf und vor allem das Laufen sind ihm bis heute geblieben, 20 Jahre später. Und Rückenschmerzen kennt der Schwabmünchner seitdem nicht mehr.

Eigentlich ist er gar nicht so der begeisterte Wettkampftyp. Doch als ihn seine Kollegen im Umweltamt Augsburg fragten, ob er beim Landkreislauf mitmacht, sagte er spontan zu und hatte seither viel Spaß an diesem und allen anderen 100 Wettbewerben, zum Beispiel an der deutschen Meisterschaft im Straßenlauf in Bobingen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Besonders die längeren Strecken haben es ihm angetan, nur nicht der Marathon: „Das ist mir zu viel Aufwand“, sagt der Umweltingenieur, der pro Jahr über 3000 Kilometer joggt. „In den vergangenen zehn Jahren lief ich, bildlich gesprochen, ein halbes Mal um die Erde und war also fast ununterbrochen einen ganzen Monat in den Laufschuhen“, erzählt er, als er seine Aufzeichnungen durchschaut.

Was ihm das bringt? „Bestätigung, Befriedigung, Fitness, Gesundheit, eine Art Meditation. „Ich kann mich toll auspowern, Und dabei super runterkommen, kriege den Kopf frei und fühle mich danach richtig gut.“ Und noch etwas findet das Mitglied der LG Wehringen super: „Ich kann essen so viel ich will. Ich nehme nicht zu“, freut sich der Mann mit dem asketischen Körper.

Möglichkeiten zum Jogging findet er immer. Morgens, abends, in der Mittagspause, mit seiner Frau Monika, mit Arbeitskollegen, mit Freunden.

Freunde, das sind auch die Vollmondläufer geworden. „Danach beim Klaus im Crosslauf ist es immer so gemütlich. Etwas essen, trinken, ratschen. Einfach super.“

Hiemer, der jedes Mal sein T-Shirt neu nummeriert, ist übrigens der einzige, der bei allen 60 Vollmondläufen mitrannte. „Das war immer ein tolles Erlebnis.“ Und dieses Jubiläum ist für ihn etwas Besonderes. Denn ein paar Tage später feiert er dann auch seinen 60. Geburtstag. Seine Wünsche: „Mit meiner Frau lange gesund bleiben, an Kindern und Enkeln erfreuen und mit allen Menschen respektvoll umgehen.“

Auch nach dem Geburtstag soll noch lange nicht Schluss sein mit Laufen: „Ich möchte gerne noch an den deutschen Meisterschaften über zehn Kilometer Straßenlauf im Jahre 2037 teilnehmen.“

Der 60. Vollmondlauf findet am Freitag. 10. Februar, ab 19.30 Uhr statt. Start: am Crosslauf-Laden in der Holzheystraße. Streckenlänge: acht bis neun Kilometer, kein Wettkampf, jeder kann mit machen und sein eigenes Tempo laufen, Teilnahme kostenlos. Zum Jubiläum gibt es schöne Preise zu gewinnen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren