Skaterhockey

21.06.2013

Weiter dranbleiben

Gegen den abwehrschwachen HC Merdingen wird Schwabmünchens Topscorer Alexander Krafczyk (weiß) sicher wieder viele Punkte machen.
Bild: Kruppe

Mammuts empfangen die Penaltykönige der Liga

Schwabmünchen Das dritte Heimspiel in Folge bestreitet das Skaterhockey-Zweitligateam der TSV Schwabmünchen Mammuts am Samstag ab 18 Uhr gegen den HC Merdingen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der HC Merdingen, im vorigen Jahr Tabellendritter hinter den Mammuts und Atting, will diese Saison nicht so recht ins Rollen kommen. Zwar liegen die Merdinger auf dem fünften Rang, nur vier Punkte hinter den Schwabmünchner, doch haben die Panther auch schon zwei Spiele mehr absolviert.

Bislang gelang es dem HCM nicht, Ausrufezeichen zu setzten. Gegen Teams aus dem oberen Mittelfeld oder der Tabellenspitze wurde kein einziger Punkt geholt. Für ein Team, das vor der Saison zu den Geheimfavoriten zählte, ist dies deutlich zu wenig.

Weiter dranbleiben

Schwachpunkt der Merdinger ist derzeit die Defensive. Mit 86 Gegentore stellen die Panther die drittschwächste Defensive der Liga – ein Umstand der gerade das Schwabmünchner Sturmduo Alexander Krafczyk und Patrick Zimmermann freuen dürfte.

Im krassen Gegensatz zur schwachen Defensive steht die Offensivstärke der Gäste. Nur Atting und Mammuts trafen pro Spiel öfter als die Merdinger. Mit Nikolaus Linsenmaier stellen die Panther auch den Topscorer der Liga, der bislang 22 Tore und 27 Vorlagen erzielte. Damit war er an über der Hälfte der Merdinger Tore beteiligt.

In einem ganz speziellen Bereich sind die Merdinger das Topteam der Liga. Kein Team aller Bundesligen musste öfters ins neu eingeführte Penaltyschiessen. Viermal endete ein Spiel der Merdinger Unentschieden. Alle vier Entscheidungsschießen gingen an die Panther.

Die Mammuts gehen als klarer Favorit in die Partie, dürfen die Gäste aber in keinem Fall unterschätzen. Für die Abwehr um Dominik Hägele gilt es, Merdingens Topscorer Linsenmaier in den Griff zu bekommen. Die Abwehrschwäche der Gäste dürfte dann für einen Schwabmünchner Erfolg sorgen, denn dem Angriffswirbel von Krafczyk, Zimmermann, Schmidt und Co kann kaum ein Team Einhalt gebieten. (krup)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren