1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Wer macht diesmal schmerzliche Erfahrungen?

Fußball, Kreisliga

16.11.2017

Wer macht diesmal schmerzliche Erfahrungen?

Schmerzen haben viele Spieler vor der Winterpause, die eigentlich schon begonnen hat. Sie würden sie gerne auskurieren, doch jetzt stehen noch ein paar Nachholspiele in der Kreisliga auf dem Programm.
Bild: Reinhold Radloff

Durch die Kreisliga-Nachholspiele soll die Tabelle geradegerückt werden. Es gibt noch weitere Argumente dafür

Nachdem der letzte komplette Spieltag in der Fußball-Kreisliga Augsburg vorigen Sonntag buchstäblich ins Wasser fiel, hat Spielleiter Georg Bucher am kommenden und am darauffolgenden Wochenende noch einige Nachholspiele angesetzt. Wenn es die Wetterbedingungen erlauben, könnte dadurch die Tabelle etwas gerade gerückt und der Stau der Nachholspiele im Frühjahr abgebaut werden. Ab Dezember geht es aber endgültig in die Winterpause.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

An beiden Nachholspieltagen sind jeweils vier der fünf Mannschaften aus dem Landkreissüden beteiligt. Der TSV Schwabmünchen II darf am kommenden Wochenende noch pausieren und der SV Schwabegg am darauffolgenden. Die drei anderen Teams müssen noch zweimal ran.

FCKönigsbrunn - TSV Dinkelscherben

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ob dem FC Königsbrunn die Pause nach der deftigen 0:6-Niederlage in Anhausen gutgetan hat, wird sich gegen den starken Bezirksligaabsteiger aus Dinkelscherben erweisen müssen. Das Team um den zurückgekehrten Torjäger Daniel Wiener zählt mit 27 Punkten und Platz vier zum Kreis der Aufstiegsanwärter und kommt mit einer Bilanz von sechs Siegen nach Königsbrunn. Dort haben die Brunnenstädter allerdings auch ihre letzte Niederlage erlitten, nämlich am 24. September mit 0:4 gegen den SV Türkgücü.

Ob dem jungen FC-Team um Spielertrainer Florian Egger ein ähnliches Kunststück gelingt? Auf jeden Fall wäre jeder Punkt im Kampf gegen den Abstieg wichtig, denn eine Woche später kommt mit dem Vorletzten SV Hammerschmiede ein unmittelbarer Konkurrent nach Königsbrunn. Beim Hinspiel am ersten Spieltag der Saison konnte der FC in Dinkelscherben immerhin ein 3:3-Unentschieden erkämpfen. Damit wäre Florian Egger auch diesmal sicher ganz zufrieden. Das Spiel findet bereits am Samstag um 13 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des Hans-Wenninger-Stadions statt.

FSVWehringen - SV Türkgücü Königsbrunn

Am Sonntag um 14.30 Uhr soll es nun zum Südderby kommen, das am 29. Oktober wegen Sturm und Regen abgesagt wurde. Es ist zweifellos ein Spitzenspiel, denn die Wehringer haben zwar zehn Punkte, aber auch zwei Spiele weniger als der Tabellenführer auf dem Konto. Der grandiose Lauf des SV Türkgücü wurde nur durch das 2:2 gegen Zusmarshausen und durch die Zwangspause gebremst. Nun wird sich zeigen, wer die Unterbrechung besser verkraften konnte. Wehringens Trainer Reinhard Brachert sagt: „Es hat sich von der Aufstellung her nichts geändert. Wir hoffen, dass wir spielen können und nehmen die Herausforderung gegen den Tabellenführer an.“

Auch der SV Türkgücü Königsbrunn ist heiß auf dieses Derby. In diesem Spiel und eine Woche später in Schwabmünchen soll die Führungsposition verteidigt oder noch ausgebaut werden, um als Herbstmeister in die Winterpause zu gehen. Dabei kann Spielertrainer Ajet Abazi wieder auf den Einsatz des Abwehrspielers Serkan Demharter und des Top-Vorlagengebers Erdinc Kaygisiz zählen. Das Hinspiel konnte Türkgücü mit 3:1 für sich entscheiden.

SVSchwabegg - TSV Göggingen Dieses Spiel wurde nur um eine Woche verschoben. Schwabeggs Trainer Michael Hanwalter glaubt aber noch nicht so recht daran, dass es diesmal stattfindet. „Wir haben auf dem Platz leicht trainiert und festgestellt, dass er noch sehr durchnässt ist. Die Wetterprognosen für den Sonntag sind ja auch wieder nicht gut.“ Sollte gespielt werden können, will Hanwalter mindestens einen Punkt mit in die Winterpause nehmen, um die Hoffnung für den Abstiegskampf aufrecht zu erhalten. Der Gegner aus Göggingen hat sich nach der Heimniederlage gegen den TSV Schwabmünchen II auf Platz sieben eingefunden. Das Hinspiel verloren die Schwabegger nur denkbar knapp mit 0:1.

Nach der Winterpause soll es am 10. März mit dem Nachholspiel DJK Lechhausen - FSV Wehringen weitergehen. Der erste komplette Spieltag im neuen Jahr ist für den 18. März vorgesehen.

Die weiteren Nachholspiele am 26. November: TSV Schwabmünchen II - SV Türkgücü Königsbrunn (12 Uhr). FSV Wehringen - SSV Anhauen (14:30 Uhr). FC Königsbrunn - SV Hammerschmiede (15 Uhr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren