Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Wie durchschlagskräftig sind die Bobinger?

Handball,Bezirksoberliga

26.01.2019

Wie durchschlagskräftig sind die Bobinger?

Handball, das ist an diesem Wochenende ein wichtiges Sportthema in Deutschland. Aber nicht nur die Weltmeisterschaft erregt Aufsehen, auch die Spiele auf lokaler Ebene sind von Interesse, zum Beispiel das des TSV Bobingen (hier gegen Lauingen) in Ichenhausen, wo es für beide Mannschaften um eine Richtungsbestimmung geht.
Bild: Radloff

Der TSV hat in Ichenhausen eine schwierige Aufgabe vor sich, denn für beide Teams geht es bei diesem Derby darum, wo sie in der Liga stehen

Zum Ende der Handball- WM wird es für die Bobinger Bezirksoberliga(BOL)-Herren nach sechs Wochen Spielpause und intensivem Anfeuern der Nationalmannschaft wieder Zeit, die Fernbedienung zur Seite zu legen, um zu zeigen, dass nicht nur unser DHB-Team erfolgreich Handball spielen kann. Die erste Chance dafür gibt’s beim Aufsteiger Ichenhausen, wo am heutigen Samstag die erste Partie des Jahres bestritten wird.

Aktuell stehen die Gastgeber um Trainer Tobias Steck mit drei Siegen aus elf Spielen auf dem drittletzten Platz der Tabelle. Ichenhausen spielt mit einem gut abgestimmten Kader und hat in der Hinrunde mit einem deutlichen Sieg gegen Friedberg und sehr knappen Niederlagen gegen Mannschaften der Tabellenspitze ein klares Ausrufezeichen in Richtung Klassenerhalt gesetzt. Vor allem durch Istvan Walczer, dem wohl ältesten Topscorer der Liga, hat Ichenhausen eine gute Antwort gegen solide Abwehrreihen.

Mit bisher 49 Toren aus der Hinrunde steht der 40-jährige Familienvater auf Platz 13 der Torschützenliste in der BOL und zeigt immer wieder, dass er keine Sprungkraft benötigt, um erfolgreich aus dem Rückraum abzuschließen. Dies bekamen auch die Bobinger im hart umkämpften Hinrundenspiel zu spüren, was die Singoldstädter glücklicherweise mit 29:27 für sich entscheiden konnten.

Frischen Wind auftanken

Die Bobinger nutzten die Spielpause, um aufzutanken und mit frischem Wind in die Rückrunde zu starten. Abwehrschwächen wurden trainiert und man versucht, das untergegangene Tempospiel wiederzubeleben.

Nun kann man mit guter Stimmung nach Ichenhausen fahren, um sich erneut die wichtigen zwei Punkte zu erkämpfen. „Das kommende Spiel wird für beide Teams richtungsweisend sein: Abstiegsplatz oder Tabellenmittelfeld. Wir müssen uns auf ein hartes, körperbetontes Match einstellen“, so Trainer Mario Stadlmair.

Die Bobinger freuen sich über jeden Fan, der zur Unterstützung den Weg in die Halle findet.

Anpfiff ist am Samstag um 19.15 Uhr in der Franziska-Ziehank-Halle Ichenhausen. (pr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren