Newsticker
RKI meldet 17.855 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 129
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Wieder eine Heimpleite für den SV Türkgücü

Fußball

10.11.2019

Wieder eine Heimpleite für den SV Türkgücü

Ratlosigkeit bei Türkgücü nach der Heimniederlage.
Foto: Schneider

 Trotz früher Führung ging das Spiel gegen TSV Friedberg noch verloren

Königsbrunn Es läuft zur Zeit einfach nicht rund beim SV Türkgücü Königsbrunn in der Fußball-Bezirksliga. Zum zweiten Mal in dieser Saison verlor das Team von Trainer Burak Tok auf eigenem Platz gegen eine Mannschaft, die in der Tabelle ganz unten steht. Auch die Verlegung des Spiels auf den von den Spielern geliebten Südplatz des Hans-Wenninger-Stadions unter Flutlicht brachte letztlich kein Glück.

Dabei fing die Partie so vielversprechend an. Murat Civek hatte die erste Torchance, die Friedbergs Keeper Josip Sagolj vereiteln konnte. Als aber Kerem Cakin mit einem Musterpass in den Strafraum geschickt wurde und aus halblinker Position flach ins lange Eck abzog, war der Friedberger Torwart machtlos. Die Gäste machten erst durch einen Freistoß auf sich aufmerksam, den Torwart Bissinger herausboxte. Gefährlicher waren da schon die Angriffe von Türkgücü über die Flügel, doch Cakin und Emre Cevik wurden mehrmals abgefangen. In der Sturmmitte fehlte ihnen der verletzte Egor Keller. Wie aus heiterem Himmel fiel dann der Ausgleichstreffer der Friedberger. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Königsbrunner Abwehr segelte eine weite Flanke in den Strafraum, und Matthias Fischer hechtete den Ball gekonnt per Flugkopfball ins Tor. Bevor sich die Türkgücü-Spieler von diesem Schock erholen konnten, passierte schon wenig später ein weiteres Missgeschick: Der sonst so sichere Torwart René Bissinger konnte eine Flanke nur abklatschen, Michael Pfeifer schnappte sich den Ball, umkurvte den Torwart und schoss überlegt zum 1:2 in die Maschen.

In der zweiten Halbzeit versuchte Burak Tok mit der Einwechslung der Spielmacher Oguzhan Karaduman und Erdinc Kaygisiz wieder mehr Kreativität in das Angriffsspiel zu bringen. Doch so sehr sich die beiden zusammen mit Cemal Nam und Kaan Dogan auch abmühten – der entscheidende Durchbruch in die Spitze gelang nicht. Die Friedberger verteidigten vielbeinig und mit großer Laufarbeit ihren Strafraum. Bei ihren Kontern waren sie einem dritten Tor oft näher als Türkgücü dem Ausgleich. Torwart René Bissinger musste mehrmals bei Schüssen von Matthias Fischer und Rachad Bamario mit Glanzparaden einen weiteren Gegentreffer verhindern. Auch die Schlussoffensive von Türkgücü verpuffte ohne Wirkung.

SV Türkgücü Königsbrunn Bissinger (Tor), Özkan, Cevik, Hauck (67. Michel), Demharter, Nam, Britsch (46. Karaduman), Cakin, Dogan, Mutlu (46. Kaygisiz), Civek

TSV Friedberg Sagolj (Tor), Winter, Bamario, Franz (73. Seifert), Pfeifer, Bytyqi (57. Makowski), Rajc, Bunk, Fischer, Pietruska, Bür (79. Bülles)

Tore 1:0 Cakin (16.), 1:1 Fischer (36.), 1:2 Pfeifer (39.) - Schiedsrichter Kinberger (Neugablonz) - Zuschauer 75

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren