1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Wird am Sonntag nach Plan gespielt?

Fußball

24.03.2018

Wird am Sonntag nach Plan gespielt?

Ziemlich nach Plan von Trainer Sepp Schlögel läuft es beim SV Reinhartshausen. Er rechnet sich durchaus noch Aufstiegschancen aus.
Bild: Reinhold Radloff

In der A-Klasse sollen fünf Nachholspiele ausgetragen werden, darunter eine wichtige Partie für Reinhartshausen

Was der November den Fußballern der A-Klasse Augsburg-Süd verwehrte, soll nun eine Woche vor Ostern nachgeholt werden. Der erste komplette Spieltag findet dann am Ostersamstag statt. Fünf Spiele stehen am Sonntag auf dem Plan. Ob sie allerdings nach dem neuerlichen Wintereinbruch stattfinden können, das wird sich wohl erst zeigen. Spielgruppenleiter Georg Bucher ließ sich dazu gestern zu keiner Aussage hinreißen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Den Auftakt macht um 13 Uhr die Reserve des SV Schwabegg gegen den SV Hurlach. Er will nach dem Trainerwechsel von Robert Doll auf Christian Ziegler seinen guten Mittelfeldplatz neun gegen den Vorletzten der Tabelle behaupten. Dieses Spiel findet als Vorspiel der Kreisligapartie der Schwabegger Ersten gegen den TSV Dinkelscherben statt.

Um 14 Uhr kommt es in Deuringen zu einem Spitzenspiel gegen die Reserve der SpVgg Langerringen. Denn die Deuringer könnten bei einem Sieg sogar noch den Tabellenführer SV Gessertshausen entthronen. Dann wären nämlich beide punktgleich, und obwohl Deuringen mit nur sieben Toren Differenz weitaus schlechter dasteht, würde der direkte Vergleich mit dem 2:0-Sieg den Ausschlag geben. Andererseits kann aber auch die Langerringer Reserve bei einem Auswärtssieg die Deuringer noch einholen, denn beide trennen nur drei Punkte voneinander.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Tabellenführer SV Gessertshausen wird aber in seinem Heimspiel um 15 Uhr gegen den Vierten, SV Reinhartshausen, alles daran setzen, um an der Spitze zu bleiben. Die von Sepp Schlögel trainierte Reinhartshauser Truppe hat aber durchaus noch Aufstiegsambitionen und wäre bei einem Auswärtssieg mit dann 30 Punkten in Reichweite zum Tabellenführer, der 32 Punkte auf dem Konto hat.

Zur gleichen Anstoßzeit versucht die Reserve des FC Königsbrunn im Heimspiel auf dem Kunstrasenplatz des Hans-Wenninger-Stadions gegen den FSV Wehringen II noch etwas Boden gut zu machen. Die Wehringer Reserve hat aber schon elf Punkte Vorsprung gegenüber dem Tabellenletzten.

Mit der Partie des SSV Bobingen gegen den TSV Klosterlechfeld treffen zwei Mannschaften aus dem relativ sicheren Mittelfeld aufeinander, wobei die Bobinger Siedler noch drei Punkte Vorsprung vor den Lechfeldern haben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren