1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Zum Abschluss ist volle Konzentration gefordert

Schießen

12.02.2020

Zum Abschluss ist volle Konzentration gefordert

Die Brüder Alexander (links) und Markus Högg gehen mit dem Team der SG Mittelstetten hoch konzentriert ins Saisonfinale.
Bild: Manfred Stahl

Beim Saisonfinale der Schwabenliga Luftpistole zählt im Kampf um den Klassenerhalt jeder Punkt. Das ist die Ausgangsposition.

Mit großer Spannung erwarten die drei heimischen Teams aus Schwabegg, Mittelstetten und Reinhartshausen den siebten und letzten Wettkampftag in der Schwabenliga Nord der Luftpistolenschützen, der am Sonntag in Ustersbach und Emersacker ausgetragen wird, und an dem es buchstäblich um jeden Punkt geht.

Für alle drei Vereine ist der angestrebte Klassenerhalt nach den jüngsten Erfolgen in greifbare Nähe gerückt. Ganz gesichert ist er aber weder für die punktgleich auf den Plätzen zwei und drei rangierenden Mannschaften der Auerhahnschützen Reinhartshausen und der SG Schwabegg (beide 14:10 Punkte) noch für die auf Rang vier folgende Mannschaft der SG Mittelstetten (12:12 Punkte).

Fünf Teams können noch absteigen

Sicher ist in der Schwabenliga im Moment nur, dass der Tabellenletzte SG 1869 Welden (6:18 Punkte) absteigt. Stark abstiegsgefährdet ist aber auch der Ex-Bayernligist SV Ustersbach/Mödishofen (10:14 Punkte), der am Sonntag mit Siegen über Reinhartshausen und den Tabellenführer Pfuhl (16:8 Punkte) den Abstieg noch abwenden könnte. Wie die Mittelstetter haben auch die Teams aus Minderoffingen und Zusamzell vor dem letzten Wettkampftag jeweils 12:12 Punkte zu Buche stehen. Bis auf den Tabellenführer SV 1927 Pfuhl, der die besten Chancen auf den Einzug in die Aufstiegsrunde für die Bayernliga hat, können die restlichen fünf Teams jeweils noch absteigen oder sich bei optimalem Verlauf sogar noch die Meisterschaft oder die ebenfalls zum Einzug in die Aufstiegsrunde für die Bayernliga berechtigende Vizemeisterschaft sichern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Mittelstetter, die nach drei Aufstiegen in Folge nun auch in der Schwabenliga eine mehr als gute Rolle spielen, müssen am Sonntag in Emersacker gegen die punktgleichen Rivalen Zusamzell (10 Uhr) und Minderoffingen (13.30 Uhr) antreten. Mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt so gut wie gesichert, mit zwei Siegen wäre vielleicht sogar die Aufstiegsrunde zur Bayernliga erreichbar.

Schwabegg und Reinhartshausen reicht ein Sieg 

Bei Schwabegg und Reinhartshausen ist die Ausgangssituation ähnlich. Beiden Teams reicht ein Sieg aber ganz sicher zum Klassenerhalt. Reinhartshausen tritt in Ustersbach zunächst um 10 Uhr gegen den Gastgeber an, Schwabegg schießt anschließend gegen den Tabellenführer Pfuhl und könnte diesem mit einem Sieg sogar Platz eins abjagen.

Am Nachmittag stehen sich in der Schwabenliga Luftpistole Schwabegg und Reinhartshausen dann ab 13.30 Uhr im direkten Duell gegenüber. Hier könnte es dann um den Einzug in die Aufstiegsrunde und eventuell sogar um die Meisterschaft gehen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren