Leichtathletik

20.09.2017

Zwei besonders Schnelle

Die Sieger des Wehringer Wertachlaufs: Elisabeth Fladerer und Yossief Tekle.
Bild: Claus

Aber auch der Nachwuchs beim Wehringer Wertachlauf macht von sich reden

Yossief Tekle (LG Reischenau-Zusamtal) aus Eritrea und Elisabeth Fladerer (TG Viktoria Augsburg) heißen die Sieger des diesjährigen Wertachlaufs in Wehringen. Eine stattliche Anzahl an Teilnehmern bei den Kinderläufen und im Lauf der Hobbysportler prägten die Laufveranstaltung.

Jung, bunt und integrativ war dieser 10. Wehringer Wertachlauf. Als am Samstagnachmittag die Sonne durch den verhangenen Läuferhimmel in Wehringen brach, rannten nicht weniger als 56 Kinder um die Wette. Bürgermeister Manfred Nerlinger gab in Anwesenheit zahlreicher Eltern und Angehörigen den Startschuss. Die Siegerliste verdeutlicht die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der LG Wehringen. Nachwuchstrainerin Sabine Deuringer hatte 32 junge Sportler der „LG“ zum Rennen rund um das Musikerheim aktivieren können. Nach 1:19 Minuten spurtete Sebastian Öschay als Erster im Rennen der unter Achtjährigen ins Ziel. Jüngste Läuferin in diesem Lauf war die vierjährige Diana Batt aus Königsbrunn. Bei den „Großen“ hatten Alexander Stachel und Collien König die Nase vorne.

5,3 Kilometer und eine Runde oder vermessene zehn Kilometer und zwei Runden? Ab 15. 45 Uhr war der Radweg zwischen Großaitingen und Wehringen in jedem Fall für eine Stunde in Läuferhand. 29 Hobbysportler mischten sich unter die Schar der Aktiven.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Als Erster passierte mit riesigem Abstand Yossief Tekle die Fünf- Kilometer-Marke (15:09 Minuten). Im Wettbewerb der Frauen über zehn Kilometer lag Elisabeth Fladerer 30 Sekunden vor der Vorjahressiegerin Katrin Geiger (SV Steinheim).

Für die schnellsten Hobbyläufer war nach einer Runde und rund 20 Minuten das Rennen zu Ende: Marcus Radewahn (FC Kleinaitingen), Simon Pfleger (FSV Wehringen) und Tesfazghi Estifanos aus Eritrea durften bei der Siegerehrung das Podest besteigen. Gleichmäßig wie ein Uhrwerk absolvierte Yossief Tekle die zweite Runde und ging mit seinen typisch raumgreifenden Schritten nach 30:18 Minuten ins Ziel, was ihm in Schwaben in der Bestenliste Platz eins und in der bayerischen Bestenliste einen Platz unter den Top Five bringt.

39:06 Minuten zeigte die Uhr, als Elisabeth Fladerer als schnellste Frau die Ziellinie überschritt. Beste Frau der „LG“ wurde Simona Ferri aus Großaitingen. Mit ihr standen dann Sonja Sauerwein und Sabine Geißler in der Teamwertung für die LG Wehringen auf dem Siegerpodest.

Die Teilnehmerzahlen über zehn Kilometer des Wertachlaufs steigen nicht, aber der Lauf zieht immer wieder ganz unterschiedliche Läufer an. Dieses Jahr haben sich zwei Gehörlose für einen Start entschieden. Doris Zalewski aus Berlin und Malgorzata Drzewinska aus Hamburg hatten ein großes Vergnügen und wurden vom LG-Schatzmeister Gerhard Michl aus Großaitingen während der Laufveranstaltung bestens betreut.

DieErgebnisse finden sich unter www.lg-wehringen.de

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren