1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. swa bringen Königsbrunn Carsharing noch vor der Tram

Königsbrunn

18.07.2019

swa bringen Königsbrunn Carsharing noch vor der Tram

Sie zeigen die Carsharing-Fahrzeuge: (von links) Cathrin Kiemel, Jennifer Gösling, Bürgermeister Franz Feigl und swa-Geschäftsführer Walter Casazza.
Bild: Claudia Deeney

Die Stadtwerke Augsburg erweitern ihr Carsharing-Modell bis Königsbrunn. Schon seit 2012 gibt es einen Verein mit sozialem Angebot.

Die Straßenbahn wird kommen und die beiden Städte Augsburg und Königsbrunn verbinden. In Betrieb genommen wird die Linie 3 von den Stadtwerken Augsburg (swa). Um die mobile Vernetzung der gesamten Region weiter voranzutreiben und auszubauen, gibt es nun das Carsharing der swa auch in Königsbrunn.

Walter Casazza, Geschäftsführer der swa, und Geschäftsbereichsleiter Jürgen Biedermann stellten zusammen mit Bürgermeister Franz Feigl bei einem Pressetermin sowohl die Fahrzeuge als auch das Modell des Autoteilens auf dem Lidl-Parkplatz in der Guldenstraße vor.

Ein Opel Corsa und ein Ford Focus haben dort zukünftig zwei reservierte Stellplätze und können über das Buchungssystem der Stadtwerke abgerufen und genutzt werden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Aldi in Königsbrunn liegt günstig für Carsharing

Lidl ist als Parkplatzgeber Kooperationspartner der swa und Feigl begründete den Standort folgendermaßen: „Die Lage ist günstig und bietet sich an, weil es in der Nähe Bushaltestellen gibt, sowie verdichteten Wohnraum“.

Er hoffe, dass das Angebot gut angenommen werde, und wolle als Bürgermeister den Bürgern von Königsbrunn die gleichen Möglichkeiten bieten, wie sie die Bewohner in Gersthofen, Neusäß, Stadtbergen oder auch Diedorf bereits nutzen können. Auch dass die Königsbrunner schon Erfahrung mit Carsharing haben, erklärte Feigl, da der Verein „Königsbrunner Auto-Teiler“ als soziales Netzwerk bereits seit 2012 in diesem Metier erfolgreich tätig sei. Neben dem klassischen Teilen von Fahrzeugen bietet der Verein in Kooperation mit Stadt und Zeitbörse einen Seniorenfahrdienst an. Aktuell werden 70 Senioren von 30 ehrenamtlichen Fahrern gefahren. Ferner gibt es einen Rollibus den Rollstuhlfahrer selber nutzen oder mit einem ehrenamtlichen Fahrer buchen können.

Die swa bietet in Augsburg und den umliegenden Gemeinden Carsharing seit etwas über drei Jahre an, mit nun 180 Fahrzeugen, wie Casazza erklärte und noch weitere interessante Zahlen hinzufügte. An mittlerweile über 70 Standorten nutzen 4 500 Kunden das Angebot, Tendenz stetig steigend. Neben Mobilität durch unterschiedliche Verkehrsangebote stehe auch der Gedanke, ökologisch und sinnvoll zu agieren, so wolle man beispielsweise Stellplätze sparen.

Die meisten Autos fahren nur eine Stunde pro Tag

Statistiken würden belegen, dass die meisten Autos durchschnittlich gesehen nur eine Stunde am Tag fahren. Da mache es doch mehr Sinn, für diese eine Stunde eines der angebotenen Fahrzeuge der swa zu nutzen, und das rechne sich auch finanziell.

Laut einer ADAC-Studie koste Carsharing im Monat circa 100 Euro, der Unterhalt des eigenen Autos über 600 Euro. Mit eingerechnet seien Kilometerleistung und Wertverlust. Diese Zahlen nannte Casazza und verwies auch darauf, dass zwar in Königsbrunn momentan ein Opel Corsa und ein Ford Focus stehen, aber natürlich jeder swa-Kunde auch auf eines der vielen anderen Fahrzeuge im Fuhrpark zurückgreifen könne. Vom Mini Cooper Cabrio bis hin zum Transporter mit Van-Charakter sei die Flotte bestens ausgerüstet.

Ein weiterer Vorteil des Auto-Teilens sei, dass für die Kunden keine Arbeiten anfallen, wie die Fahrzeuge pflegen, beim TÜV vorfahren oder sich um Reparaturen zu kümmern. All dies erledigen die swa und ihre Partner. Auch würden die Autos nach vier Jahren ausgetauscht. Ihren bisherigen Kundenkreis bezeichnen die Verantwortlichen als komplett gemischt. Von jungen Fahranfängern, bis hin zu Senioren sei alles vertreten.

Auch für Unternehmen ist Carsharing eine Option

Carsharing eigne sich auch für Unternehmen, fügen Casazza und Biedermann hinzu. Die Verträge seien auf Mitarbeiter übertragbar. Egal ob Privatpersonen, Firmen, Frühbucher oder spontane Interessenten, die Buchung und Anwendung sei einfach und übersichtlich zu handhaben. Zudem haben die Stadtwerke deutschlandweit in circa 175 Städten Kooperationspartner. Dort können sich swa-Kunden zum in Augsburg abgeschlossenen Tarif Fahrzeuge ausleihen und zum Beispiel im Urlaub mit der Bahn anreisen und vor Ort ein Fahrzeug des Carsharing Partners nutzen.

Auf Nachfrage, ob sich das neue Angebot im Bereich des Carsharings für den Verein „Königsbrunner Autoteiler“ nachteilig auswirke, gibt sich Vereinsvorsitzender Jürgen Müller selbstbewusst: „Wir sehen die swa als Mitbewerber, gehen aber erhobenen Hauptes und mit sieben Jahren Vorsprung in den Wettbewerb. Unser Alleinstellungsmerkmal ist das soziale Angebot, das wegen der demografischen Entwicklung in den nächsten Jahren explodieren wird.“

Tarife der swa und weitere Informationen gibt es unter www.swa-augsburg.de/mobilitaet/swa-carsharing.de oder unter Telefon: 0821/6500-5590

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren