Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Corona-Effekt: CSU rückt in Umfrage in die Nähe der absoluten Mehrheit

Exklusiv-Umfrage

06.04.2020

Corona-Effekt: CSU rückt in Umfrage in die Nähe der absoluten Mehrheit

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und seine CSU profitieren in der Corona-Krise.
Bild: Peter Kneffel, dpa (Symbol)

Exklusiv Wohl durch das Corona-Krisenmanagement liegt die Partei von Ministerpräsident Markus Söder bei 44 Prozent. Freie Wähler, AfD und FDP müssen Verluste hinnehmen.

Die Coronavirus-Krise beschert der CSU in Bayern ein neues Umfragehoch und rückt sie wieder in die Nähe der absoluten Mehrheit. In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag unserer Redaktion kommt die bayerische Regierungspartei auf 44,1 Prozent.

Die CSU rückt damit erstmals in der Amtszeit von Ministerpräsident Markus Söder in die Nähe einer möglichen absoluten Mehrheit, welche die Partei bei der Landtagswahl im Oktober 2018 mit 37,2 Prozent klar eingebüßt hatte.

 

Corona-Effekt: CSU rückt in Umfrage in die Nähe der absoluten Mehrheit

Bei den Frauen hat Söders Partei die absolute Mehrheit

In der Civey-Umfrage kommen die Grünen auf 19,6 Prozent, die SPD auf 9,3, die AfD auf 8,6 und die Freien Wähler auf 8,1 Prozent. Die vier Parteien lägen damit zusammen nur noch eineinhalb Prozentpunkte vor der CSU. FDP und Linke würde mit jeweils drei Prozent den Einzug in den Landtag verpassen. In der weiblichen bayerischen Wählerschaft liegt die CSU mit 47,7 Prozent mit absoluter Mehrheit vor den anderen im Landtag vertretenen Parteien.

Die Grünen würden sich im Vergleich zur Landtagswahl (17,6 Prozent) leicht verbessern, Freie Wähler (11,6), AfD (10,2) und FDP (5,1) müssten klare Verluste hinnehmen. Die SPD könnte ihr damaliges Ergebnis von 9,7 Prozent knapp halten, wäre aber nun drittstärkste Kraft im Landtag.

CSU-Anhänger voll zufrieden mit Corona-Politik

Die gestiegene Zustimmung zur CSU dürfte vor allem auf das Krisenmanagement von  Ministerpräsident Söder in der Coronavirus-Epidemie zurückzuführen sein: Auf die Frage "Halten Sie die in Bayern geltenden Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aktuell für angemessen?" antworten 96,3 Prozent der CSU-Anhänger mit Ja.

 

Auch 86,3 Prozent der Grünen-Anhänger und 92,8 Prozent der SPD-Wähler unterstützen den Kurs der bayerischen Staatsregierung, um die Ansteckungsgefahr einzudämmen.

Bei der Kommunalwahl gab es ein historisches Tief

Die CSU hatte bei den zurückliegenden Kommunalwahlen in Bayern noch am 15. März mit landesweit 34,5 Prozent ihr schlechtes Ergebnis seit 68 Jahren eingefahren. Doch auch auf Bundesebene hatte die Union in Umfragen um bis zu acht Prozent zugelegt. So sah das Meinungsforschungsinstitut Forsa CDU und CSU vergangene Woche bei 37 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl gewesen wäre. Mitte März lag die Union dort noch bei 29 Prozent.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung von Bayerns Bevölkerung gewichtet. Für die Frage wurden im Zeitraum vom 15.3.20 bis 5.4.20 die Antworten von 4535 Teilnehmern aus Bayern berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

Das ist unser Bayern-Monitor

Wir möchten wissen, wie Bayern tickt. In Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey untersuchen wir in Umfragen, wie die Menschen im Freistaat über bestimmte Themen denken.

Was es mit unserem Bayern-Monitor auf sich hat, warum wir das Ganze machen und wie die Civey-Umfragen funktionieren, erklären wir Ihnen an dieser Stelle. Alle Informationen auf einen Blick finden Sie hier.

Zu den Fragen des Bayern-Monitors gelangen Sie auch hier:

Alle Entwicklungen in der Corona-Krise finden Sie immer auch hier in unserem Live-Blog.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.04.2020

Wenn man Menschen in Angst versetzt, werden sie devot, gläubig und abhängig.

Permalink
06.04.2020

Das wird sich aus den verschiedensten Gründen schnell wieder ändern. Manche in der CSU wünschen sich sicherlich, daß jetzt Wahlen wären - sind aber nicht.

Permalink
06.04.2020

2021 sind BT Wahlen und wir können mit R2G eigentlich nur auf rasch entwickelte Impfstoffe und Medikamente hoffen ;-)

Permalink
06.04.2020

@ PETER P.

Wollen Sie damit andeuten, die Hoffnungen der CSU gehen eher in die Gegenrichtung? Zu einer Corona-Sozialen-Union?

Permalink
06.04.2020

1. Also Bundestagswahlen sind in in etwas weniger als 1 1/2 Jahren. Wir wissen doch wie schnell sich Meinungen ändern können. 2. Ich vermute mal, daß das Pendel wieder in die Vor-Corona-Zeit, also z.B. Dez. 2019, ausschlagen wird.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren