Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Corona-Pandemie: Mehrheit der Deutschen hat Vertrauen in Biden

Umfrage

09.11.2020

Corona-Pandemie: Mehrheit der Deutschen hat Vertrauen in Biden

Joe Biden wird als Nachfolger von Donald Trump versuchen müssen, die Corona-Krise besser in den Griff zu kriegen.
Bild: Carolyn Kaster/AP, dpa

Exklusiv Eine Mehrheit der Deutschen schenkt Joe Biden einen Vertrauensvorschuss. Sie glauben: Sein Krisenmanagement wird besser sein als Trumps.

240.000 Tote im Land und er selbst nur in den seltensten Fällen mit Maske zu sehen: US-Präsident Donald Trump gibt und gab - trotz eigener Erkrankung - als Krisenmanager während der Corona-Pandemie wahrlich kein gutes Bild ab. Sein Nachfolger Joe Biden, der im Wahlkampf mit Mund-Nasen-Schutz auftrat und auf größere Veranstaltungen verzichtete, will es anders machen. Der frisch gewählte kommende Präsident hat bereits angekündigt, am Tag seiner Amtseinführung einen Aktionsplan zur Überwindung der Corona-Krise auf den Weg zu bringen. Wird es ihm auch gelingen, die Pandemie besser in den Griff zu bekommen? Zumindest die Deutschen sind in dieser Frage zuversichtlich: Drei von vier glauben an den Demokraten.

So sagen in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für unsere Redaktion 76,1 Prozent der Befragten, dass sie Biden zutrauen, die Corona-Pandemie in den USA besser zu bewältigen als sein Vorgänger. Rund die Hälfte der Befragten beantwortet die Frage gar mit "Ja, auf jeden Fall". Nicht an das Krisenmanagement von Joe Biden glaubt dagegen rund jeder fünfte Deutsche (18,6 Prozent). 5,3 Prozent der Befragten sind unentschieden.

 

Vertrauen genießt Biden, der die Amtsgeschäfte am 20. Januar 2021 übernehmen wird, bei den Anhängern fast aller im Bundestag vertretenen Parteien. Unter den Wählern von Grünen, SPD und Union traut es eine überwältigende Mehrheit Biden zu, die Pandemie besser zu bewältigen als Trump. Auch rund vier von fünf Linken-Anhänger sehen das so. Tendenziell gespalten sind FDP-Sympathisanten. Gänzlich anderer Ansicht ist man dagegen bei der AfD: Sieben von zehn ihrer Wähler trauen es dem dann 46. Präsidenten der USA nicht zu, die Corona-Krise besser in den Griff zu bekommen als sein Vorgänger.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung der deutschen Bevölkerung gewichtet. Für die Frage "Trauen Sie dem neu gewählten US-Präsidenten Joe Biden zu, die Corona-Pandemie in den USA besser zu bewältigen als sein Vorgänger?" wurden im Zeitraum vom 7.11. bis 9.11.2020 die Antworten von 5008 Teilnehmern aus Deutschland berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

Lesen Sie zum Thema auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren