Newsticker

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Mehr Platz für Radfahrer in Innenstädten? Deutsche sind gespaltener Meinung

Umfrage

25.07.2020

Mehr Platz für Radfahrer in Innenstädten? Deutsche sind gespaltener Meinung

Sollte es in Innenstädten weniger Platz für Auto- und mehr Platz für Radfahrer geben? Die Deutschen zeigen sich in dieser Fragen uneinig.
Bild: Silvio Wyszengrad (Symbol)

Exklusiv In der Frage, ob es in Innenstädten weniger Platz für Autos geben sollte, sind die Deutschen uneinig. Anhänger von SPD, Linke und Grünen befürworten die Idee.

Sollte in Innenstädten weniger Platz für Autos und dafür mehr Platz für Fahrräder geschaffen werden? Die Deutschen sind in dieser Frage gespaltener Meinung, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag unserer Redaktion zeigt. Während 42 Prozent der Befragten die Vision für richtig halten, sind 44,1 Prozent dagegen. Der Rest (13,9 Prozent) ist in der Frage unentschieden.

Je höher die Bevölkerungsdichte, desto eher findet der Vorschlag Zustimmung

Ein deutlicher Unterschied ist zwischen Stadt- und Landbewohnern zu erkennen: Je höher die Bevölkerungsdichte, desto eher befürworten die Umfrageteilnehmer den Vorschlag, mehr Platz für Radfahrer zu schaffen. In Regionen mit sehr niedriger beziehungsweise niedriger Bevölkerungsdichte befürwortet jeweils nur rund jeder Dritte die Idee, rund die Hälfte lehnt den Vorschlag ab. In Gegenden, in denen die Populationsdichte sehr hoch ist, ist dieses Verhältnis nahezu umgekehrt.

Mehr Platz für Fahrräder? Anhänger von Grünen, SPD und Linke befürworten die Idee

Ein genauerer Blick auf die Umfrageergebnisse der insgesamt 5002 Befragten zeigt, dass vor allem Anhänger der Grünen die Idee mit deutlicher Mehrheit unterstützen: Rund drei Viertel der Teilnehmer halten es für richtig, den Platz für Autos in Innenstädten zu verringern und dafür mehr Raum für Fahrräder zu schaffen. Auch Anhänger von SPD und Linke befürworten den Vorschlag mehrheitlich.

Wähler von CDU/CSU, FDP und AfD lehnen das Konzept mehrheitlich ab. Am deutlichsten ist hierbei die Meinung der AfD-Anhänger: Rund sieben von zehn Befragten halten es für falsch, wenn in Innenstädten mehr Platz für Fahrräder geschaffen werden würde.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung der deutschen Bevölkerung gewichtet. Für die Frage „Fänden Sie es richtig oder falsch, wenn in Innenstädten weniger Platz für Autos und dafür mehr für Fahrräder geschaffen werden würde?" wurden im Zeitraum vom 21. bis 24.7.2020 die Antworten von 5002 Teilnehmern aus Deutschland berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.07.2020

Autos gehören raus aus den Innenstädte. Egal ob mit Verbrenner oder mit Elektromotor. Wo sollen die alle parken? Mal durch Augsburg spazieren. Jeder freie erlaubte oder unerlaubte qm ist zugeparkt. Weil die Autos immer größer werden.
Im Gegenzug muss der öffentliche Nahverkehr stark ausgebaut werden.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren