Newsticker

Rekordwert: WHO verzeichnet 230.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Mehr als die Hälfte der Bayern hat Angst vor zweiter Corona-Infektionswelle

Bayern-Monitor

18.06.2020

Mehr als die Hälfte der Bayern hat Angst vor zweiter Corona-Infektionswelle

56,3 Prozent der Bayern geben an, sich vor einer zweiten Infektionswelle in der Corona-Pandemie zu fürchten.
Bild: Benedikt Siegert (Symbol)

Exklusiv Mehr als jeder Zweite im Freistaat gibt in einer Umfrage an, sich vor einer zweiten Welle der Covid-19-Pandemie zu fürchten. Wähler bestimmter Parteien zeigen sich hingegen unbesorgt.

Mehr als die Hälfte der Menschen in Bayern befürchtet, dass es in den kommenden Wochen und Monaten zu einer zweiten Corona-Infektionswelle kommen könnte. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für unsere Redaktion. Demnach geben 56,3 Prozent der 1765 Befragten aus dem Freistaat an, Angst vor einer zweiten Welle des Coronavirus zu haben. Rund jeder Dritte (31,2 Prozent) sagt hingegen, sich nicht vor einer zweiten Infektionswelle zu fürchten. Der Rest (12,5 Prozent) ist in dieser Frage unentschieden.

Wähler von AfD und FDP fürchten sich mehrheitlich nicht vor zweiter Corona-Welle

Im deutschlandweiten Vergleich zeigen sich die Bayern mit diesen Ergebnissen nur minimal weniger ängstlich als der Bundesdurchschnitt. Bundesweit geben 58,2 Prozent der Befragten an, Angst vor einer zweiten Infektionswelle zu haben. 28,8 Prozent der Befragten fürchten sich davor nicht.

Am meisten Angst vor einer zweiten Corona-Welle haben Wähler der Grünen und der SPD. Je rund zwei Drittel der Befragten beantworten die Frage "Befürchten Sie, dass es in den kommenden Wochen und Monaten zu einer zweiten Corona-Infektionswelle kommen könnte?" mit Ja. Ein bisschen weniger besorgt zeigen sich Wähler der Unionsparteien und der Linken. Lediglich Anhänger der AfD und der FDP geben mehrheitlich an, sich nicht vor einer zweiten Welle des Virus zu fürchten.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung der deutschen bzw. der bayerischen Bevölkerung gewichtet. Für die Frage wurden im Zeitraum vom 3. bis 17.6.20 die Antworten von 10.030 Befragten aus Deutschland, darunter 1765 Teilnehmer aus Bayern, berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent.

Das ist unser Bayern-Monitor

Wir möchten wissen, wie Bayern tickt. In Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey untersuchen wir in Umfragen, wie die Menschen im Freistaat über bestimmte Themen denken.

Was es mit unserem Bayern-Monitor auf sich hat, warum wir das Ganze machen und wie die Civey-Umfragen funktionieren, erklären wir Ihnen an dieser Stelle. Alle Informationen auf einen Blick finden Sie hier.

Zu den Fragen des Bayern-Monitors gelangen Sie auch hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.06.2020

Warum tun dann viele Menschen so, als ist das Virus verschwunden ?

Permalink
18.06.2020

Warum schieben die Verantwortlichen das Problem auf die lange Bank und setzen alle Hoffnung auf einen Impfstoff, der wahrscheinlich viel zu spät kommt? Jetzt wäre die richtige Jahreszeit, dass sich die kräftigen, gesunden infizieren und immun werden. Es wäre besser, erst zur nasskalten Zeit wieder die Regelungen zu verschärfen und das auch wirklich transparent zu kommunizieren.

Permalink
18.06.2020

Das Ausland ist eben klüger. Dort wird die Maskenpflicht aufgehoben um in den warmen Monaten der Herdenimmunität näher zu kommen. Bei uns haben die Verantwortlichen anscheinend einen Fetisch für Masken. Den sonst würden wir das auch wie das Ausland machen.

Permalink
18.06.2020

Dann hat die panic mache ja funktioniert

Permalink
18.06.2020

Bitte doch mal ausführen wo es Panikmache gab.Vielleicht mal über die Grenzen schauen...

Permalink
18.06.2020

Panic mache ist wenn ich mit einer zweiten Welle Angst schüre. Die es wenn man weiter kontrolliert nie geben kann. So wie uns die erste Welle auch nur treffen konnte weil man unvorbereitet war und nicht wahrhaben wollte das es sich schon im Land ausgebreitet hatte.

Permalink
18.06.2020

Welche erste Welle? Das war Gott sei Dank nur ein Wellchen.
Aber Recht haben Sie damit, dass wenn man gleich Grenzen und Flugverkehr geschlossen bzw. eingeschränkt und Fasching, BL und andere Großveranstaltungen abgesagt hätte, das vielleicht gar nicht soweit gekommen wäre. Aber wie groß wäre dann das Geschrei gewesen weil noch weniger "passiert" wäre ... sieht man jetzt an den ganzen "Hygine-Demos". Solange nicht massenweise Menschen sterben ist es für einige immer Panikmache und WIllkür der Regierung. Wenn dann viele Menschen krank werden und sterben ein großes, großes Versagen der Regierung. Eventuell eine Verschwörung zur Entlastung der Rentenkasse. Dann wäre Gates zumindest mal unschuldig. ;-)

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren