1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Mehrheit der Deutschen fordert Helmpflicht auf Elektro-Tretrollern

Exklusiv-Umfrage

03.07.2019

Mehrheit der Deutschen fordert Helmpflicht auf Elektro-Tretrollern

Sollte es eine Helmpflicht für Fahrer von Elektro-Tretrollern geben? Zwei Drittel der Deutschen meinen: Ja.
Bild: Roland Weihrauch, dpa

Exklusiv Seit knapp zwei Wochen sind E-Scooter in Deutschland zugelassen - und schon gab es schwere Unfälle. Zwei Drittel der Deutschen wollen eine Helmpflicht auf den Rollern.

Weltweit sind sie bereits in vielen Metropolen unterwegs: Tretroller mit Elektroantrieb, auch E-Scooter genannt. In Deutschland sind sie seit knapp zwei Wochen zugelassen - und schon hat es mehrere schwere Unfälle gegeben.

Eine Helmpflicht für E-Scooter, die bis zu 20 Stundenkilometer schnell werden, besteht bislang nicht. Ein Großteil der Deutschen würde eine solche jedoch begrüßen, wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für unsere Redaktion zeigt.

Zwei Drittel der Deutschen wollen Helmpflicht für E-Scooter-Fahrer

Zwei Drittel der Bundesbürger sind der Meinung, dass in Deutschland eine gesetzliche Helmpflicht für das Fahren von Elektro-Tretrollern eingeführt werden sollte. Dabei spricht sich fast die Hälfte der Deutschen (49,2 Prozent) dafür aus, eine solche Pflicht "auf jeden Fall" umzusetzen. Rund jeder Fünfte hingegen will keine Helmpflicht für E-Scooter-Fahrer.

Interessant ist zudem ein Blick auf die Altersstrukturen. Hierbei zeigt sich die Tendenz: Je älter die Befragten sind, desto eher befürworten sie eine Helmpflicht auf Elektro-Tretrollern. Während sich in der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen circa jeder Zweite für eine Helmpflicht ausspricht, sind es in der Gruppe der über 65-Jährigen fast drei Viertel.

Lesen Sie hier den Kommentar: Eine Helmpflicht zerstört das Konzept der E-Scooter

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung der deutschen Bevölkerung gewichtet. Für die Frage wurden die Antworten von 5041 Teilnehmern aus Deutschland berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent. Der Befragungszeitraum war vom 28. Juni bis 2. Juli 2019.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren