1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Umfrage zu CSU-Vorsitz: Jeder zweite Bayer unterstützt Söder-Kandidatur

Bayern-Monitor

20.11.2018

Umfrage zu CSU-Vorsitz: Jeder zweite Bayer unterstützt Söder-Kandidatur

Will CSU-Chef werden: Markus Söder.
Bild: Sven Hoppe, dpa

Exklusiv Was halten die Bayern davon, dass Markus Söder CSU-Chef werden will? Es gibt viel Zustimmung - die bei Jüngeren aber deutlich niedriger ausfällt als bei Älteren.

Markus Söders Kandidatur für den CSU-Chefposten stößt in der bayerischen Bevölkerung auf mehr Zustimmung als Ablehnung. Die Hälfte der Bayern (49,7 Prozent) unterstützt Söders Griff nach dem Parteivorsitz.

Das hat eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für unsere Redaktion ergeben. Gut jeder Dritte (35,8 Prozent) lehnt Söders Plan, CSU-Chef zu werden, ab. 14,5 Prozent der Befragten sind unentschieden.

Unter CSU-Anhängern kann sich der designierte CSU-Vorsitzende einer großen Unterstützung sicher sein: 78,9 Prozent sind für Markus Söders Kandidatur.

In den verschiedenen Altersgruppen zeigen sich klare Unterschiede. Markus Söder punktet vor allem bei den Alten. Je jünger die Befragten sind, desto geringer ist die Unterstützung für seine Kandidatur. Während er bei Menschen über 65 zu 59,2 Prozent auf Zustimmung stößt, sind es bei den 18- bis 29-Jährigen nur 38,6 Prozent.

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung der bayerischen Bevölkerung gewichtet. Für die Frage wurden die Antworten von 3008 Teilnehmern aus Bayern berücksichtigt. Gefragt wurde: „Sollte Markus Söder Ihrer Meinung nach für das Amt des CSU-Parteivorsitzenden beim Sonderparteitag Anfang 2019 kandidieren?“. Antworten: „Ja, auf jeden Fall“ (34,1 Prozent), „Eher ja“ (15,6 Prozent), „Unentschieden“ (14,5 Prozent), „Eher nein“ (12,7 Prozent), „Nein, auf keinen Fall“ (23,1 Prozent). Der statistische Fehler liegt bei 3,0 Prozent. Der Befragungszeitraum war vom 13. bis 19. November 2018.

Das ist unser Bayern-Monitor

Wir möchten wissen, wie Bayern tickt. In Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey untersuchen wir in Umfragen, wie die Menschen im Freistaat über bestimmte Themen denken.

Was es mit unserem Bayern-Monitor auf sich hat, warum wir das Ganze machen und wie die Civey-Umfragen funktionieren, erklären wir Ihnen an dieser Stelle. Alle Informationen auf einen Blick finden Sie hier.

Zu den Fragen des Bayern-Monitors gelangen Sie auch hier:

Hinweis zu den Umfragen des Bayern-Monitors: Da wir mit unserem Bayern-Monitor die Stimmung in Bayern langfristig betrachten, laufen unsere Umfragen weiter. Es ist also möglich, dass sich die Umfrageergebnisse zu einem späteren Zeitpunkt von den im Text thematisierten Ergebnissen unterscheiden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.11.2018

Kann man nicht endlich diesen Macht- und Personenkult abstellen, es ist ja unerträglich tagtäglich über dieses Geschachere lesen zu müssen. Haben wir keine anderen Probleme und Sorgen, als diesen Unfug? Wen interessiert, wer diesen Verein führt? Viel wichtiger ist was raus kommt und nicht wer reinkommt. Die geleistete Arbeit zählt letztendlich, aber dazu kommt man ja gar nicht, weil man mit sich selbst permanent beschäftigt ist und glaubt das Volk zeigt dabe rege
Anteilnahme. Das reinste Kasperltheater, mit Politikern in den Hauptrollen!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren