Newsticker
Johnson & Johnson verschiebt Einführung von Corona-Impfstoff in Europa
  1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Freiheit
  4. Die Autoren: Unsere Volontäre auf der Suche nach der Freiheit

Thema "Freiheit"

16.11.2019

Die Autoren: Unsere Volontäre auf der Suche nach der Freiheit

Für unser Titelthema definieren unsere Redaktionsvolontäre, was "Freiheit" für sie bedeutet.
Foto: AZ

Acht Nachwuchsjournalisten der Redaktion wollten herausfinden, was die Menschen unter Freiheit verstehen und wie frei man sich eigentlich fühlen kann.

Freiheit – ein Begriff, der schwer zu fassen ist und unter dem jeder Mensch etwas anderes versteht. Wir, die Volontäre der Augsburger Allgemeinen, haben Menschen getroffen, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Thema Freiheit beschäftigen. Dabei hat jeder von uns eine besondere Art von Freiheit kennengelernt. Hier erzählen wir, was wir persönlich darunter verstehen.

Leonie Küthmann: Für mich bedeutet Freiheit, dass ich als Frau dieselben Chancen habe wie ein Mann. Und dass Menschen sich ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, Herkunft, Religion oder sexuellen Identität frei entfalten können. Frei fühle ich mich besonders, wenn ich barfuß laufen kann.

Jonathan Mayer: Für mich bedeutet Freiheit, dass jeder die gleichen Möglichkeiten hat, sein Leben zu gestalten, wie er möchte – egal, welchen sozialen und wirtschaftlichen Hintergrund er hat. Das zu erreichen, sollte das oberste Ziel unserer Gesellschaft sein.

Philipp Wehrmann: Freiheit bedeutet für mich: wenig Zwang, viele Chancen. In einer sozialen Marktwirtschaft zu leben, in der zwar vielleicht nicht jeder alles erreichen kann, aber die allermeisten vieles, ist ein großes Privileg.

Veronika Lintner: Freiheit bedeutet für mich, dass ich sein darf, wie ich wirklich bin, und Ziele verfolgen kann, die mir wichtig sind. Frei von Ängsten, ohne mich in eine Rolle einzufügen. Das schönste Freiheitsgefühl gibt mir aber Musik. Songs, die mich die Zeit vergessen lassen.

Elisa-Madeleine Glöckner: Frei zu sein, hat für mich mehrere Ebenen. Im Großen bedeutet es für mich, als Mensch und Frau Entscheidungen unabhängig treffen zu können. Im Kleinen heißt Freiheit für mich aber auch so etwas wie Schokolade zum Frühstück essen.

Jonas Voss: Ohne Angst und ohne Not ein selbstbestimmtes Leben führe zu können – das bedeutet für mich Freiheit. Und auch mal in kurzer Hose oder bunten Socken in die Arbeit zu gehen.

Julian Würzer: Für mich bedeutet Freiheit, mein Leben nach meinen eigenen Vorstellungen und Wünschen zu kreieren – ohne andere Menschen mit meinem Schaffen in ihrem Leben einzuschränken.

Maria Heinrich: Freiheit ist für mich, denken und handeln ohne Schranken. Aber auch die Verantwortung, anderen Lebewesen nicht zu schaden. Am freisten fühle ich mich in der Natur und, wenn ich einen Tag im Schlafanzug verbringen darf.

Ihre Zeitungsvolontäre

"Freiheit": Alle Geschichten zum Schwerpunkt-Thema finden Sie hier

Sieben Nachwuchsjournalisten haben sich auf die Suche nach der "Freiheit" gemacht und sagen im Video, was sie unter dem Begriff verstehen.
Video: Axel Hechelmann
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren