Leichte Sprache

29.07.2016

In Bayern sind schlimme Dinge passiert

Die tödlichen Schüsse hat ein 18-jähriger Deutsch-Iraner abgegeben.
Bild:  Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

In Bayern gab es in einer Woche 3 schlimme Vorfälle.

Die letzte Woche war für alle in Bayern schlimm.

Es gab drei schlimme Angriffe.

Dabei sind Menschen gestorben.

 

Am Montag in Würzburg:

Ein Mann greift mit einer Axt andere Menschen in einem Zug an.

Dabei verletzt er viele Menschen.

Danach ist er geflüchtet.

Dabei hat ihn die Polizei erschossen.

 

Am Sonntag in Ansbach:

Ein Mann hatte eine  Bombe in seinem Rucksack.

Die Bombe ging hoch.

Dabei wurden Menschen verletzt.

Der Mann ist gestorben.

 

Bei beiden Angriffen waren die Täter Flüchtlinge.

Sie kamen beide aus einem anderen Land.

Sie haben Menschen angegriffen.

Das haben sie für eine Terror-Gruppe gemacht.

 

Am Freitag in München:

Ein junger Mann erschießt 9 Menschen mit einer Waffe.

Danach erschießt er sich selbst.

Das war kein Terror-Anschlag.

 

Sehr viele Menschen in Bayern sind traurig.

Und die Politik fragt: Wie können wir solche Taten verhindern?

Das wird nun besprochen.

 

Nachrichten in Leichter Sprache

Vorlage: Sascha Geldermann

Übersetzer/in: Kristina Wehner

Prüfer/in: Maria Hütter und Tanja Greisel

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
flixbus.jpg
Leichte Sprache

Mann ist in einem Bus eingeschlafen: Er ist in Paris wieder aufgewacht.

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen