Leichte Sprache

01.04.2016

Viele Menschen haben jetzt Heuschnupfen

Frühling ist auch Heuschnupfenzeit. Mit den ersten Blüten beginnt für Allergiker das Problem mit den vielen Pollen. Vor allem einige Baumarten befinden sich im sogenannten Mastjahr, in dem sie besonders viele Pollen absondern werden. Da bleibt oft nur der Griff zum Taschentuch. Symbolbild Symbolfoto
Bild: Bernhard Weizenegger

Viele Menschen haben Heuschnupfen. Was ist Heuschnupfen?

Die Heuschnupfen-Zeit geht wieder los.

Vor allem im Frühling und Sommer haben viele Heuschnupfen.

Bei Heuschnupfen muss man viel nießen und die Nase putzen.

Auch die Augen tränen oft.

 

Warum ist das so?

Jetzt blühen wieder mehr Pflanzen als im Winter.

Deswegen haben viele Heuschnupfen.

Vor allem von April bis August fliegen viele Pollen.

Der Körper wehrt sich gegen Pollen.

Pollen sind winzige Teile von Blumen und Pflanzen.

 

Der menschliche Körper wehrt sich bei Gefahr.

Zum Beispiel wenn eine Erkältung kommt.

Der Körper will nicht krank werden.

Das ist richtig und wichtig für einen gesunden Körper.

 

Doch bei Heuschnupfen ist das anders:

Die Pollen sind nicht gefährlich.

Der Körper denkt aber:

Die Pollen sind gefährlich.

Deshalb wehrt er sich gegen die Pollen.

Dann muss man zum Beispiel viel nießen.

 

Wie kommt es dazu?

Das müssen Forscher noch genauer heraus-finden.

Heuschnupfen ist anstrengend und unangenehm.

 

Es gibt Medizin gegen Heuschnupfen.

Zum Beispiel Tabletten.

So kann man den Frühling und Sommer besser genießen.

 

Nachrichten in Leichter Sprache

Vorlage für Leichte Sprache: Sascha Geldermann

Übersetzer/in: Kristina Wehner

Prüfer/in: Maria Hütter, Sabine Kefer, Sabrina Scholl

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
flixbus.jpg
Leichte Sprache

Mann ist in einem Bus eingeschlafen: Er ist in Paris wieder aufgewacht.

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden