Leichte Sprache

29.04.2016

Viele Menschen streiken

Bild: Silvio Wyszengrad

Viele Menschen wollen mehr Geld für ihre Arbeit. Dafür machen sie sich stark.

Viele Menschen sind in ihrem Beruf nicht zufrieden.

Sie haben die Meinung: Sie bekommen zu wenig Geld.

Sie wollen mehr Lohn.

 

Die Arbeit-Geber wollen nicht mehr Lohn bezahlen.

Deshalb streiken viele Menschen.

Streiken heißt:

Sie gehen nicht zur Arbeit.

Sie  treffen sich in einer Gruppe.

Dort kämpfen sie gemeinsam für mehr Lohn.

 

Jetzt gerade streiken viele Menschen.

Zum Beispiel:

-Mitarbeiter im Kranken-Haus.

-Mitarbeiter am Flug-Hafen.

-Mitarbeiter von Kinder-Tages-Stätten.

Das sind Kinder-Gärten für den ganzen Tag.

 

Ein Streik ist schlecht für die Firmen.

Sie verlieren Geld.

Weil die Menschen nicht arbeiten.

Zum Beispiel:

-Es werden weniger Kinder betreut.

 

Einige Menschen finden Streiks schlecht.

Zum Beispiel: Wenn eine Mutter arbeitet.

Dann hat sie keine Betreuung für ihr Kind.

 

Einige Menschen verstehen die Streiks:

Die Mitarbeiter brauchen mehr Geld für ihr Leben.

Dann sind sie zufrieden.

Und machen eine gute Arbeit.

 

Nachrichten in Leichter Sprache

Vorlage für Leichte Sprache: Sascha Geldermann

Übersetzer/in: Rebecca Bullinger

Prüfer/in: Katharina Bader, Tanja Greisel

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren