1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Sport und Spaß im Sommer
  4. Hier wird mit der Frisbee-Scheibe gegolft

Sport & Spaß im Sommer - Serie (1)

24.07.2018

Hier wird mit der Frisbee-Scheibe gegolft

Der Augsburger Michael Kobella ist Disc-Golf-Weltmeister. Wer Glück hat, kann ihn auch im Schwabmünchner Luitpoldpark antreffen.
Bild: Ulrich Wagner

Wie Disc-Golf im Schwabmünchner Luitpoldpark funktioniert und was es dort noch alles gibt.

Verteilt im ganzen Schwabmünchner Luitpoldpark hängen seltsam anmutende Körbe. Sie sehen aus wie Basketballkörbe, nur aus Metall. Sie gehören zur einer von Deutschlands schönsten Disc-Golf-Anlagen – sagen zumindest die Schwabmünchner. Es handelt sich um einen beliebten Freizeitsport, der frei übersetzt auch Scheiben-Golf heißen könnte.

Dieser Sport hat etwas von Basketball und von Golf. Gespielt wird mit einer handelsüblichen Frisbee-Scheibe oder einer speziellen Disc-Golf-Scheibe, die es im Sportfachhandel oder im Internet für ein paar Euro zu kaufen gibt. Und so funktioniert es: Im Prinzip muss der Spieler die Scheibe nur in den Korb „einlochen“. Doch das ist gar nicht so einfach. Denn es wird ein Hindernisparcours durchgespielt. Die Spieler werfen die Scheibe und spielen immer von der Position weiter, an der sie liegen geblieben ist. Ziel ist es, die Scheibe mit möglichst wenigen Würfen in den nächsten Korb zu befördern. Eine Scheibe gilt als eingelocht, wenn sie in den Ketten hängt oder in der Auffangschale liegen bleibt. Wer den Rundkurs mit der geringsten Wurfzahl gemeistert hat, ist der Sieger. Sogar Vereine liefern sich Wettbewerbe im Luitpoldpark. Und aus Augsburg kommt gar der amtierende Weltmeister: Michael Kobella.

Aufpassen muss man bei dieser Sportart eigentlich nur, dass die Flugbahn der Scheibe frei ist und niemand versehentlich am Kopf getroffen wird. Eine Übersicht, wo der Parcours verläuft und sich die Körbe im Park befinden, ebenso wie eine Spielkarte, auf der man die Wurfanzahl eintragen kann, gibt es auf der Internetseite der Stadt Schwabmünchen zum Ausdrucken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wer nach dem Scheiben-Golf noch Energie hat, kann im hölzernen Niedrigseilgarten zum Klettern gehen. Er bietet ein ähnliches Klettererlebnis wie ein Hochseilgarten – nur mit dem Unterschied, dass die Höhe der Geräte auf drei Meter begrenzt ist. Die Benutzung ist also ohne Ausrüstung möglich. Der Klettergarten ist vor allem bei Kindern beliebt. Ebenso wie der Spielplatz, der kürzlich um einige Wasserelemente ergänzt worden ist. Ein Wassertretbecken mit Fußfühlpfad ist im Park ebenso anzutreffen wie eine Bouleanlage und ein Biergarten. Wer möchte, kann in dem 13 Hektar großen Gelände auch einfach nur auf den etwa vier Kilometer langen Wegen spazieren. Toiletten sind auch vorhanden. Der Park hat also Potenzial für einen Familien-Ganztagesausflug in den Sommerferien.

Alle Infos auf einen Blick:

Parken: Zum Disc-Golfen fährt man am besten zum Parkplatz an der Riedstraße in Schwabmünchen, dort in der Nähe befindet sich der erste Korb. Der Park ist aber auch über die Krumbacher Straße zu erreichen.

Öffnungszeiten: Der Park ist immer geöffnet, der Biergarten von Dienstag bis Samstag von 14 bis 22 Uhr und am Sonntag von 10 bis 22 Uhr.

Preise: Alle Freizeitsport- und Spielangebote sowie die Toilettennutzung sind kostenlos.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_1799(1).tif
Sport & Spass im Sommer - Serie 15 (Schluss)

Ein Klassiker in schwarzem Licht

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden