charakter.köpfe

Die Rückkehr des Glücks

„Können Sie mir mal helfen?“, ist eine Frage, die Thomas Tränkner oft hört. Und das in allen Lebenslagen. Wenn er im Café sitzt, auf der Leiter steht oder hinter einer defekten Waschmaschine werkelt.

Thomas Tränkner hat über dreißig Jahre bei der Mediengruppe Pressedruck in Augsburg gearbeitet. Er fing als Radio- und Fernsehtechnikmeister an und ging als Beauftragter für Datenschutz und Arbeitssicherheit in den Vorruhestand. „Ich hatte eine gute, sichere Arbeitsstelle mit vielen netten Kollegen, wofür ich sehr dankbar bin“, sagt Tränkner. „Deshalb habe ich mich entschieden, etwas von meinem Glück zurückzugeben.“ Mittlerweile ist er ehrenamtlicher Mitarbeiter und hilft den Bewohnern des Ellinor-Holland-Hauses wo immer seine Dienste gebraucht werden. Als Hausmeister auf Minijobbasis kann Tränkner sein handwerkliches Geschick einsetzen und führt die im Haus notwendigen Instandhaltungen durch.

Auch Ilona Hinzmann war über drei Jahrzehnte bei der Augsburger Allgemeinen beschäftigt. Unter anderem arbeitete sie elf Jahre lang als Betriebsratsvorsitzende. Heute ist sie selbstständig in den Bereichen Coaching, Beratung und Seminare. „Ich selbst war in meinem Leben auch nicht immer mit Glück gesegnet“, sagt die dreifache Mutter.

„Die Bewohner halten uns unbewusst einen Spiegel vor und machen mir klar, wie gut es einem doch geht“, stellt Hinzmann fest. Aus Dankbarkeit für ihr Leben und der starken Verbundenheit zur Augsburger Allgemeinen bietet sie gerne Unterstützung an. „Ehrenamtliches Engagement war mir schon als Teenager wichtig“, sagt sie. Gemeinsam mit den Bewohnern überarbeitet sie Bewerbungen, simuliert Vorstellungsgespräche und bietet Zuspruch für diejenigen, deren Selbstvertrauen in den letzten Jahren litt. Die Beziehung zu den Bewohnern ist sehr gut. „Sie schreiben mir Nachrichten oder rufen kurz an, wenn es ihnen nicht gut geht.“

Lesen Sie die ganze Geschichte hier.
Oder in der großen Sonderbeilage in Ihrer Tageszeitung.

Lesen Sie dazu auch
neu_Huber_Aigner.jpg
charakter.köpfe

Ein Herz für das Kino