charakter.köpfe

Kein Abpfiff in Sicht

Erst vor Kurzem leitete Artur Alt sein 8000. Fußballspiel. Eine große Ehre für den 77-jährigen Schiedsrichter. Doch er hat noch ein großes Ziel.

„Abseits“ schimpft das eine Team. „Niemals!“ ist sich die andere Mannschaft sicher. Die Emotionen auf und neben dem Platz kochen hoch. Nur einer lässt sich von der hitzigen Atmosphäre nicht anstecken: Schiedsrichter Artur Alt.

Kein Wunder, dass er nicht nur selbst einen kühlen Kopf bewahrt, sondern auch die Fußballer auf dem Feld beruhigen kann. Mit seiner Erfahrung hat der Referee schon ganz andere Situationen gemeistert. Im August vergangenen Jahres leitete der 77-Jährige sein 8000. Fußballspiel.

Im Rahmen der Ehrenamtspreisverleihung 2016 des Bayerischen Fußball-Verbandes bekam Alt dafür eine Sonderauszeichnung überreicht. „Es war eine feierliche Veranstaltung“, erzählt der Unparteiische. „Es hat mich unglaublich gefreut und mit Stolz erfüllt, dass ich solch eine Auszeichnung erhalten habe.“

Dass es einmal so weit kommen würde, hätte er wohl selbst nicht gedacht, als er am 26. August 1961 zum ersten Mal ein offizielles Spiel pfiff. Über Karl Riegg, den ehemaligen FIFA-Schiedsrichter, gelangte der damalige Hobby-Fußballer zur Schiedsrichterei.  Natürlich erinnert sich Alt an seine Premiere: Die C-Jugend des TSV 1847 Schwaben Augsburg traf auf den BC Augsburg.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier.
Oder in der großen Sonderbeilage in Ihrer Tageszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren
IMG_1751.JPG
charakter.köpfe

Der ewige Trainer