GEMEINSCHAFT

Barrieren überwinden

Mehr Veranstaltungen und Aufenthaltsmöglichkeiten auf dem Europaplatz: Diese Anregung formuliert Juri Heiser, Vorsitzender der AG Univiertel konkret.

Wie kann Zusammengehörigkeit im Univiertel wachsen? Darüber sprachen wir mit AG-Chef Juri Heiser.

Anzeige
Content-BreakerStadtteilgespräch_10_19.jpg
13 Gespräche – Ihre Themen: Lesen Sie hier das aktuelle Magazin zu Ihrem Stadtteilgespräch.

Welches ist das wichtigste Thema in Ihrem Stadtteil?
Die Stärkung der Zusammengehörigkeit. Es kommen fünf große Gruppen zusammen: die Stammbevölkerung, Deutsche aus Russland, Rumänien und Schlesien sowie Studenten. Barrieren zwischen diesen sind häufig präsent. Räume für regelmäßige Treffen, Austausch und gemeinsames Engagement fürs Viertel würden das Miteinander fördern. Ein Bürgertreff wäre eine gute Lösung.

Könnte der Europaplatz zum Ort des Miteinanders werden? Was ist dafür nötig?
Der Europaplatz ist zentraler Begegnungsort im Univiertel. Hier finden Floh-, Weihnachts- und Wochenmärkte statt, die gut angenommen werden. Mehr Veranstaltungen sind wünschenswert. Die Aufenthaltsqualität muss besser werden durch Tische, Bänke und eine schönere optische Gestaltung. Passend wären auch Tafeln, die über Europa informieren und aufklären.


Wo sehen Sie darüber hinaus Handlungsbedarf?
Die Parkplatzsituation ist ein riesiges Problem. Es gibt viele mehrstöckige Wohnhäuser, die Tiefgaragen reichen nicht aus. Studenten nutzen die Parkplätze der Anwohner. Eine Lösung wäre ein weiteres Parkhaus bei der Uni. (rom)
 

www.djk-univiertel.de
www.studentenwerk-augsburg.de
Das könnte Sie auch interessieren
S.12.JPG
Anzeige

Das Herz schlägt für Innovation