Newsticker

Ein Drittel der Deutschen will Maskenpflicht abschaffen oder lockern
  1. Startseite
  2. Specials
  3. Stadtteilgespräche
  4. Reichlich Platz für neues Gewerbe

ENTWICKLUNGSPOTENZIALE

Reichlich Platz für neues Gewerbe

Das Wohnpotenzial im Univiertel,
wo zum Teil stark verdichtete Wohnblöcke
dominieren, ist so gut wie
ausgeschöpft.
2 Bilder
Das Wohnpotenzial im Univiertel, wo zum Teil stark verdichtete Wohnblöcke dominieren, ist so gut wie ausgeschöpft.

Raum für neue Wohnungen gibt es im Univiertel kaum. Viel größer ist das Potenzial für Gewerbeflächen. Der Flächennutzungsplan weist aktuell zirka 15 Hektar an Flächen für Gewerbe aus. Es wird bereits gebaut.

Anzeige
Das zehnte Gespräch thematisiert das Univiertel: Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit, am Mittwoch, 16. Oktober 2019 um 18 Uhr im Foyer des Technologiezentrum Augsburg (Am Technologiezentrum 5).
13 Gespräche – Ihre Themen: Lesen Sie hier das aktuelle Magazin zu Ihrem Stadtteilgespräch.

Die beiden Wohnbereiche nördlich und südlich der Hermann-Köhl-Straße sind planerisch jeweils aus einem Guss. Während nördlich stark verdichtete Wohnblöcke dominieren, überzeugt südlich eine Blockrandbebauung mit reichlich Grünanteil. Im Grunde ist das Univiertel, das in den 80er-Jahren entstanden ist, vollständig bebaut. Nur östlich der Haunstetter Straße zum Stadtwald hin gibt es im Altbestand vereinzelt kleine Baulücken – alle in Privatbesitz. Hier entstehen in Einzel- und Doppelhäusern etwa zwölf Wohneinheiten. Für einige liegen bereits Bauanträge vor.

Das war es dann schon fast mit dem Wohnpotenzial im Univiertel. Wenn man einmal davon absieht, dass im Augsburg Innovationspark ausnahmsweise auch studentisches Wohnen zulässig ist. Das gilt auch für das benachbarte „Sondergebiet Uni“, wo zusätzlich zeitlich begrenztes Wohnen möglich ist – etwa für Gastdozenten oder -forscher. Ganz anders sieht es im Bereich Gewerbe- und Entwicklungsflächen aus: rund 30 Hektar Nettobaufläche sind vorhanden.

Flächen für Gewerbe
Den größten Teil bilden mit 16,4 Hektar die Bereiche westlich des Innovationsparks zwischen B 17 und Bahngleis. Sie dienen der langfristigen Planung. Südlich davon – im Bereich von Premium Aerotec – besteht für rund 6,7 Hektar Gewerbeflächen bereits Baurecht. Platz für Gewerbe ist auch nördlich der Piccardstraße nahe BASF. Dort befinden sich rund 5,5 Hektar ungenutzte Gewerbeflächen. Gebaut wird gleich nebenan: Östlich vom Alten Postweg entsteht zwischen Bauhaus und Böwe der 2,5 Hektar große Toni-Park für Büros und Gewerbe. Auch für eine Kita ist hier Platz. (erz)

Das könnte Sie auch interessieren
Dr. Stefan Gsell (AuDiaTec GmbH)
Anzeige

Das Herz schlägt für Innovation