Newsticker
Kretschmann schließt Impfpflicht "nicht für alle Zeiten" aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Augsburger Panther: Nach langer Leidenszeit: Chad Nehring wagt ein Comeback beim AEV

Augsburger Panther
11.07.2021

Nach langer Leidenszeit: Chad Nehring wagt ein Comeback beim AEV

Chad Nehring, hier noch im Trikot der Düsseldorfer EG, wird ein Augsburger Panther.
Foto: Roberto Pfeil, dpa

Die Augsburger Panther haben mit dem Deutsch-Kanadier Chad Nehring verpflichtet. Zuletzt pausierte der 34-Jährige eine Saison lang.

Diese Personalie kommt überraschend: Die Augsburger Panther haben sich die Dienste des Mittelstürmers Chad Nehring gesichert. Hintergrund sei, so heißt es in einer Mittelung des Klubs, der eng getaktete Spielplan.

Da Bietigheim aus der DEL2 aufsteigt, coronabedingt aber kein Verein absteigen muss, besteht die DEL kommende Saison aus 15 Mitgliedern. Das bedeutet vier zusätzliche Partien in einem engeren Zeitfenster, da der Spielbetrieb während der Olympischen Winterspiele in Peking ruht. Also gehe es um eine gute Trainings- und Belastungssteuerung, die sich mit einem größeren Kader natürlich besser gewährleisten lässt.

Die Statistiken von Chad Nehring sind exzellent, aber...

Nehrings Referenzen sind gut. Zur Saison 2017/18 kam der Deutsch-Kanadier in die DEL zu den Fischtown Pinguins, ehe er 2019 zur Düsseldorfer EG wechselte. 108 Partien absolvierte er bisher in der DEL und brachte es dabei auf 32 Tore und 61 Vorlagen. Spieler mit einer solchen Quote und deutschem Pass sind für Augsburg aus finanziellen Gründen normalerweise eher schwer zu bekommen. Es sei denn, der Klub muss ein Risiko eingehen.

Die Kaderplanung für die Saison 2021/22 ist schwierig, bisher stehen nur wenige Spieler unter Vertrag. Darunter Top-Stürmer Drew LeBlanc.
24 Bilder
Das ist der AEV-Kader für die Saison 2021/22
Foto: Siegfried Kerpf

Im Fall Nehring ist es die Ungewissheit, ob der 34-Jährige an vergangene Leistungen anknüpfen kann, denn sein bisher letztes Spiel bestritt er im November 2019. 6:5 gewann die DEG damals gegen Ingolstadt. Danach begann für Nehring eine lange Leidenszeit.

In der Panther-Mitteilung ist eher lapidar von einer Gehirnerschütterung die Rede, aufgrund derer er in der Saison 2019/20 nur 20 Spiele absolvieren und 2020/21 komplett pausieren musste. Nehring habe das vergangene Jahr vor allem dazu genutzt, seine Verletzung vollständig auszukurieren und sich körperlich wieder in Bestform zu bringen, schreiben die Panther weiter. Und: "Nun steht einem Comeback in der DEL nichts im Wege, weshalb sich die Verantwortlichen der Panther entschieden haben, einem Spieler dieses Formats in Augsburg eine neue Karrierechance zu ermöglichen."

Lesen Sie dazu auch

Nehring berichtet von Gehirnschädigungen und Angstzutsänden

Im Februar des vergangenen Jahres hatte Nehring in den sozialen Netzwerken einen Einblick in seine Leidensgeschichte gewährt. Er habe vom "größten Hindernis" seiner Karriere geschrieben, von einer "Schädigung des Gehirns", von "Symptomen wie Kopfschmerzen, Ohrensausen, Schwindel, Konzentrations- und Sehstörungen", von "Angstzuständen und Depressionen", zitiert die WAZ aus dem Beitrag. Nach langer Suche habe Nehring bei einem Spezialisten in Chicago Hilfe gefunden. Aus dem drohenden Karriereende soll nun in Augsburg ein Comeback werden. "Chad hat in seiner Heimat individuell sehr gut gearbeitet und ist wieder topfit. Er hat seine Scoringqualitäten in der Liga schon bewiesen, ist zudem ein exzellenter, rechtsschießender Bullyspieler", lässt sich der neue Panther-Trainer Mark Pederson zitieren.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.