Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Ausland: Kaum zu glauben

Ausland
22.10.2018

Kaum zu glauben

Karim Benzema und Gareth Bale wurden gegen Levante eingewechselt – konnten die Niederlage gegen Levante aber auch nicht verhindern. In der kommenden Woche steht das Spiel gegen Barcelona an. Favorit ist Real dann nicht.
Foto: Gabriel Bouys, afp

Real Madrid steckt in der Krise und in der kommenden Woche steht der Klassiker gegen den FC Barcelona an. Der muss allerdings auf seinen Superstar verzichten

Die Krise von Real Madrid hat sich mit der nahezu längsten torlosen Zeit in der Klubgeschichte und der nächsten Niederlage weiter verschärft, der neue Spitzenreiter FC Barcelona muss die nächsten Wochen ohne Kapitän Lionel Messi auskommen. Der Argentinier fällt mit einem gebrochenen Arm für ungefähr drei Wochen aus. Damit wird Barcelonas Superstar unter anderem den Klassiker der nächsten Woche gegen Real Madrid in der Liga verpassen, ebenso wie das Champions-League-Spiel gegen Inter Mailand.

Die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde setzte sich im Heimspiel der Primera División gegen den FC Sevilla mit 4:2 durch. Vier Tage vor der Partie gegen Inter Mailand sorgte Philippe Coutinho (2. Minute) für die frühe Führung, ehe Messi (12.) mit seinem siebten Saisontor auf 2:0 erhöhte. Nach einem Zweikampf mit Sevillas Franco Vazquez musste der 31-Jährige allerdings mit einer Armverletzung ausgewechselt werden (26. Minute). Luis Suárez (63./Foulelfmeter) und Ivan Rakitic (88.) erzielten die weiteren Tore für die Hausherren. Pablo Sarabia (79.) und Luis Muriel (90.+1) trafen für die Gäste.

Champions-League-Sieger Real dagegen verlor gegen UD Levante mit 1:2. Für Madrid mit Trainer Julen Lopetegui kam der Treffer des Brasilianers Marcelo in der 72. Minute zu spät, immerhin beendete er jedoch eine lange Torflaute nach 481 Minuten. Nur ein Mal zuvor in der 116-jährigen Historie war Real noch länger ohne Treffer geblieben: In der Saison 1984/1985 waren es 494 Minuten. José Luis Morales (6.) und Roger Marti Salvador (13./Handelfmeter) hatten den Erfolg der Gäste perfekt gemacht. Der Druck auf Spaniens Ex-Nationaltrainer Lopetegui vor dem Gastspiel in Barcelona am kommenden Sonntag wird immer größer. Für Real war es bereits die dritte Niederlage in der Liga in dieser Saison. Seit fünf Spielen gab es wettbewerbsübergreifend keinen Sieg mehr für das Starensemble um Ex-Weltmeister Toni Kroos, der gegen Levante nur auf der Bank saß.

Im deutschen Trainerduell der englischen Premier League hat sich Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool zum dritten Mal in Serie gegen seinen Kumpel David Wagner mit dem kriselnden Huddersfield Town durchgesetzt. Die Reds siegten 1:0 durch ein Tor des ägyptischen Stürmers Mohamed Salah und sind nun Tabellen-Zweiter, punktgleich mit Manchester City.

Der kriselnde Rekordmeister Man United vergab beim FC Chelsea in der Nachspielzeit den Sieg und kam lediglich zu einem 2:2.

Cristiano Ronaldo erzielte als erster Fußball-Profi seinen 400. Treffer in den fünf großen europäischen Ligen, doch gute Laune hatte der Portugiese trotzdem nicht. Das 1:1 gegen CFC Genua war der erste Punktverlust für Juventus Turin in dieser Serie-A-Saison. Trotz des Unentschiedens bleibt der Rekordmeister mit vier Punkten Vorsprung Tabellenführer.

Ein Tor von Julian Draxler beim zehnten Sieg im zehnten Ligaspiel – Paris Saint-Germain bleibt in der Ligue 1 das Maß aller Dinge. Gegen Amiens konnten die Pariser beim 5:0 aber erst am Ende glänzen. „Aber schließlich haben wir gewonnen, und wir haben verdient gewonnen“, sagte Trainer Thomas Tuchel. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.