Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Barca-Trainer interessiert sich für Luca Toni

Transfer-Karussell beim FC Bayern

09.06.2009

Barca-Trainer interessiert sich für Luca Toni

Soll beim FC Barcelona im Gespräch sein: Luca Toni
Bild: dpa/AZ-Montage

In der Wechsel-Gerüchteküche blubbert es wieder: Der FC Barcelona soll die Fühler nach Luca Toni ausgestreckt haben. Der FC Bayern wäre sicherlich nicht abgeneigt.

Von Sandra Baumberger

München - In der aktuellen Wechsel-Gerüchteküche blubbert nun auch der FC Barcelona mit: Nach übereinstimmenden Berichten der italienischen Gazzetta dello Sport und der spanischen El Mundo Deportivo soll Barca-Trainer Pep Guardiola sehr daran interessiert sein, den Bayern-Angreifer Luca Toni nach Spanien zu holen.

Grund ist der vermutliche Wechsel des Barca-Stürmers Samuel Eto'o, für den der Verein in der kommenden Saison dann Ersatz bräuchte. Bereits seit längerem kursiert eine Liste möglicher Nachfolger mit Namen wie Zlatan Ibrahimovic, David Villa, Karim Benzema und nun auch Luca Toni. Er und Trainer Pep Guardiola sollen den Berichten zufolge schon länger miteinander in Kontakt stehen. Immerhin waren beide von 2001 bis 2003 für Brescia Calcio aktiv und gelten als befreundet.

Als wahrscheinlich gilt, dass der FC Bayern Luca Toni im Falle eines Angebotes keine Steine in den Weg legen würde. Dafür spricht zum einen das gute Verhältnis zwischen den Verantwortlichen beider Vereine und zum anderen der Umstand, dass die Bayern mit Mario Gomez, Miroslav Klose, Ivica Ollic, Thomas Müller und Luca Toni im Sturm nicht eben unterbesetzt sind.

"Wenn einer von ihnen sich dem Konkurrenzkampf nicht stellen will, werden wir uns zusammensetzen und eine Lösung finden", sagte dazu Manager Uli Hoeneß. Nun wird gemunkelt, dass Luca Toni einer dieser Gesprächspartner sein könnte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren