Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Weiterhin zehntausende Menschen in Kiew ohne Strom
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Basketball-Bundesliga: Verhaltene Freude in Ulm

Basketball-Bundesliga
08.05.2017

Verhaltene Freude in Ulm

Ein Spieler wird ausgezeichnet und einer verlängert. Aber zum Start in die Play-offs setzt es eine Niederlage gegen Ludwigsburg. Es war nicht die einzige Überraschung an diesem Wochenende

Bei der Mannschaftsvorstellung wurde Rocky Trice mit freundlichem Beifall empfangen. Da wussten die 6200 Fans in der Arena natürlich noch nicht, dass der Mann, der von 2009 bis 2012 selbst für Ratiopharm Ulm gespielt hat, ihrer Mannschaft den Start in die Play-offs der Basketball-Bundesliga vermasseln würde. Der 32-jährige Amerikaner trägt inzwischen das Trikot der Ludwigsburger Riesen und er traf am Samstag bei acht Versuchen sieben Dreipunktewürfe. Den letzten davon nicht einmal eine Sekunde vor dem Ende der Verlängerung aus der Ecke des Spielfelds zum 96:93 für den Tabellenachten der Hauptrunde, der damit dem Ersten in der Viertelfinalserie das Heimrecht geklaut hat. Trice strahlte: „Die Dreier sind so gut gefallen, dass ich natürlich immer weiter gemacht habe.“ Zwei Siege fehlen den Riesen jetzt noch zum Einzug ins Halbfinale, den ersten können sie sich am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) in eigener Halle holen.

Für die Ulmer ist Ludwigsburg spätestens am Samstag endgültig zum Angstgegner geworden. Der Hauptrunden-Erste hat in dieser Saison in nationalen Wettbewerben lediglich vier Spiele verloren, drei davon gegen den schwäbischen Nachbarn. Im ersten Viertelfinalspiel hätte es allerdings nie und nimmer so weit kommen dürfen. Nach einem 14:0-Lauf führten die Ulmer zu Beginn des zweiten Viertels mit 14 Punkten (33:19). Dann ging die Konzentration in der Verteidigung komplett verloren. Trainer Thorsten Leibenath klagte: „Wir haben unseren Vorsprung viel zu schnell wieder hergegeben.“ Zur Halbzeit lag wieder Ludwigsburg mit 39:38 vorne und dass es überhaupt in die Zusatzschicht ging, das hatten die Ulmer einem Spieler zu verdanken, der ein ähnlich weiches Händchen wie Trice hatte: Braydon Hobbs versenkte sechs Dreier und sicherte seiner Mannschaft mit einem Treffer von draußen fast mit der Schlusssirene das 83:83 und damit den Einzug in die Verlängerung. Zwei weitere Dreier packte Hobbs in den fünf Extraminuten noch drauf, aber das letzte Wort hatte eben Rocky Trice.

Der beste und wertvollste Spieler dieser Saison stand somit am Samstag ein wenig im Schatten der Distanzspezialisten. Der Ulmer Raymar Morgan gewann die unter Fachjournalisten, Trainern und Spielführern der Basketball-Bundesligisten durchgeführte Wahl erwartungsgemäß mit großem Vorsprung auf seinen Teamkollegen Chris Babb und den Bamberger Italiener Nicolo Melli. Weniger absehbar war, dass der seit Weihnachten durch eine schwere Bänderverletzung zur Untätigkeit verurteilte Tim Ohlbrecht seinen ohnehin noch ein Jahr laufenden Vertrag vorzeitig bis 2020 verlängert hat. In dieser Saison wird der 2,10-Meter-Hüne allerdings auch nach eigener Einschätzung kein Comeback mehr feiern.

Die Ulmer Heimniederlage war nur eine von drei Überraschungen am ersten Viertelfinal-Spieltag. Meister Bamberg verlor völlig unerwartet zu Hause gegen Bonn mit 92:93. Zur tragischen Figur wurde dabei Nationalspieler Daniel Theis, dem in der letzten Sekunde frei unter dem Korb der Ball durch die Hände rutschte. Auch im ersten Spiel der Play-offs am Freitagabend hatte sich bereits das schlechter platzierte Team durchgesetzt: Oldenburg gewann in Bayreuth mit 85:83. Damit ist lediglich Bayern München mit einem ungefährdeten 95:68-Sieg gegen den Erzrivalen Alba Berlin seiner Favoritenrolle gerecht geworden.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.