Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Kommission ruft zu Laptop-Spenden für die Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Basketball: So geriet Ratiopharm Ulm in Schieflage

Basketball
27.10.2017

So geriet Ratiopharm Ulm in Schieflage

Per Günther: der kommende Mehmet Scholl des Basketballs?
Foto: Marius Becker, dpa

Die Basketballer von Ratiopharm Ulm gaben viele Spieler ab. Dass sie so schlecht in die Saison starteten, überrascht dennoch. Dafür gibt es viele Gründe. Der Verein will reagieren.

Per Günther wird im Februar 30 Jahre alt. Wenn er irgendwann in vielleicht nicht mehr allzu ferner Zukunft seine aktive Karriere beendet, dann könnte er eigentlich zu einer Art Mehmet Scholl des Basketballs werden: Ein pointiert und gelegentlich boshaft formulierender Experte im Fernsehen. Das wird vermutlich so nicht klappen. Scholl war Fußballer, Günther ist eben Basketballer und das Interesse zumindest der öffentlich-rechtlichen Sender an diesem Sport ist überschaubar. Aber natürlich verfügt der Kapitän von Ratiopharm Ulm über das nötige Fachwissen. Dass er der Aufgabe auch rhetorisch gewachsen wäre und dass er sich nicht um diplomatische Gepflogenheiten schert, das hat Günther einmal mehr am vergangenen Sonntag bewiesen.

Verschwitzt und noch im Trikot hielt er nach der 83:94-Niederlage seiner Mannschaft in Oldenburg vor den Kameras von Telekom Sport eine Brandrede. Der Ulmer Kapitän sprach von vorgeschobenen Entschuldigungen und stellte fest: „Es fehlt an allen Ecken und Enden und wir haben wenig Zeit.“ Die Niederlage in Oldenburg war schließlich schon die fünfte im sechsten Bundesligaspiel. In der kompletten Hauptrunde der vergangenen Saison waren es zwei.

Im Sommer haben sechs Spieler Ulm verlassen. Dieser Aderlass mag als Entschuldigung dienen. Was daran tatsächlich vorgeschoben wirkt: Bei den Neuzugängen handelt es sich fast durch die Bank um gestandene, teilweise hoch dekorierte und ganz sicher nicht billige Profis, die ihre überdurchschnittliche Qualität in der Bundesliga, der ersten spanischen Liga oder sogar der amerikanischen NBA hinlänglich nachgewiesen haben.

Ratiopharm Ulm: Internationale Erfolge

Auf internationalem Parkett funktioniert es ja tatsächlich, wie der Heimsieg im Eurocup gegen die Türken aus Bursa und der am Mittwoch gegen die spanische Spitzenmannschaft Gran Canaria beweisen.

Aber in der Bundesliga fehlt es am Zusammenspiel, gelegentlich am Einsatz und ganz sicher an Zentimetern. Die längsten Spieler im Kader sind der Neuseeländer Isaac Fotu und der Amerikaner Luke Harangody mit jeweils 2,03 Metern. Zur Erklärung: Damit ist man im Basketball nicht wirklich groß. Das ist man mit 2,10 Metern.

Lesen Sie dazu auch
Per Günther hat in den vergangenen Jahren mit Ratiopharm Ulm so ziemlich alles erlebt.
Foto: Horst Hörger

So wie Tim Ohlbrecht, der nach einer schweren Knieverletzung und einer monatelangen Pause die Vorbereitung komplett absolviert hat und für diese Saison wieder voll eingeplant war. Kurz vor dem ersten Spiel gegen Berlin aber musste Ohlbrecht erneut unters Messer, sein Comeback ist derzeit nicht absehbar. Und wenn er dann irgendwann zurück kommt, ist immer noch die Frage, was er nach jetzt schon einem knappen Jahr ohne Wettkampfpraxis auf Anhieb zu leisten imstande ist. Der Ulmer Trainer Thorsten Leibenath sagt offen: „Wir haben auf den großen Positionen nicht die Tiefe, die wir uns vor der Saison vorgestellt haben.“

Das Management wird vermutlich in den nächsten Tagen reagieren und die Mannschaft mit einem weiteren Amerikaner verstärken. Schließlich war Ratiopharm Ulm in den vergangenen Jahren zweimal deutscher Vizemeister und zweimal Zweiter im Pokal. Einen Titel hat der Verein seit 1996 nicht gewonnen und die Sehnsucht danach ist groß. Eine vielleicht einmalige Chance gibt es im Februar des kommenden Jahres, wenn in der Ratiopharm-Arena die Endrunde im Pokal ausgetragen wird. Gegner sind dann allerdings voraussichtlich Kaliber wie Bamberg und Bayern München. In der aktuellen Ulmer Verfassung ist ein Titelgewinn unwahrscheinlich.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.