Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bruno Labbadia ist neuer Trainer beim VfL Wolfsburg

Fußball

20.02.2018

Bruno Labbadia ist neuer Trainer beim VfL Wolfsburg

Bruno Labbadia wird neuer Trainer in Wolfsburg.
Bild: Hendrik Schmidt (dpa)

Einen Tag nach dem überraschenden Rücktritt von Martin Schmidt hat der kriselnde Bundesligist einen neuen Trainer gefunden: Bruno Labbadia übernimmt.

Der VfL Wolfsburg hat einen neuen Trainer: Einen Tag, nachdem der bisherige Coach Martin Schmidt von dem Amt zurückgetreten war, ist klar wer der Neue ist: Bruno Labbadia übernimmt beim Deutschen Meister von 2009. Der 52-Jährige kennt sich im Abstiegskampf aus: Er war bis September 2016 Trainer beim Hamburger SV.

Wie der Klub auf Twitter bestätigte, erhielt der ehemalige Bundesligastürmer einen Vertrag bis 2019. Labbadia wird seine erste Trainingeinheit um 16 Uhr leiten. VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher wird in der Pressemitteilung des VfL wie folgt zitiert: „Wir freuen uns sehr, dass wir Bruno Labbadia für den VfL gewinnen konnten. Jetzt müssen wir alle nach vorne schauen und unsere Aufgaben mit Ruhe und Geschlossenheit angehen.“ Sportdirektor Olaf Rebbe betont: „Bruno Labbadia ist ein sehr erfahrener Trainer, der seine Qualitäten in der Bundesliga schon mehrfach unter Beweis gestellt hat.“

Bruno Labbadia sagte zu seiner neuen Aufgabe: „Ich fühle mich gut und ausgeruht und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meiner neuen Mannschaft.“ Neben dem HSV betreute der ehemalige Topstürmer in seiner Trainerkarriere bislang den SV Darmstadt, die Spielvereinigung Greuther Fürth, Bayer Leverkusen, dem VfB Stuttgart und den Hamburger SV. In seiner Spieler-Karriere lief Labbadia unter anderem für den 1. FC Kaiserslautern, den Hamburger SV, den FC Bayern München, Köln und Bremen auf. (eisl)

Lesen Sie auch:

Schmidt-Kapitulation legt Chaos beim VfL offen 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren