Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Corona-Krise trifft Augsburger Sportvereine mit voller Wucht

Coronavirus

14.03.2020

Corona-Krise trifft Augsburger Sportvereine mit voller Wucht

Nichts geht mehr: Komplett geschlossen ist seit Freitag bis auf unbestimmte Zeit die Sportanlage des SV Bergheim.
Bild: Fred Schöllhorn

Plus Wegen des Coronavirus werden fast alle Veranstaltungen abgesagt. Bei einigen Teams ist unklar, ob sie noch aufsteigen können oder absteigen müssen.

Am Wochenende und während der nächsten Wochen werden sportliche Aktivitäten in den Augsburger Sportvereinen bis auf wenige Ausnahmen drastisch reduziert und vereinzelt wohl auch komplett zum Erliegen kommen. Denn einige Sportvereine haben als Vorsichtsmaßnahme ihre Angebote teils ausgesetzt, aber auch schon komplett abgesagt. Einer der ersten war der SV Bergheim, der am Freitagmittag seine Sportanlage mit sofortiger Wirkung auf unbestimmte Zeit geschlossen hat. „Mit diesem Beschluss folgt der Verein der gestrigen Empfehlung von Bundeskanzlerin Angela Merkel‚ wo immer es möglich ist, auf Sozialkontakte zu verzichten‘, um Ansteckungsrisiken so gering wie möglich zu halten“, teilte der Verein auf seiner Homepage mit. Auch die Jahreshauptversammlung des SV Bergheim am Freitag, 3. April, ist abgesagt.

Fußball Zuvor hatte auch schon der Bayerische Fußball-Verband (BFV) als Vorsorgemaßnahme den kompletten Spielbetrieb für mindestens zwei Wochen bis einschließlich 23. März eingestellt. Damit fallen auch die fürs Wochenende im Kreis Augsburg angesetzten Spiele aus, wie etwa die Nachholpartien in der Kreisklasse Augsburg-Mitte. Die unteren Ligen ab der Kreisliga hatten ihre Frühjahrsrunde noch nicht wieder aufgenommen und werden daher eine verlängerte Winterpause bekommen. In der Regionalliga Bayern war die Partie des FC Augsburg II gegen den VfB Eichstätt schon am Donnerstag vorsorglich abgesagt worden.

Handball Auch die Drittliga-Handballerinnen des TSV Haun-stetten fahren am Samstag nicht zu ihrem Auswärtsspiel nach Nellingen – auch wenn Trainer Herbert Vornehm überraschend lange auf die generelle Absage warten musste. „Erst wurden die erste und die zweite Liga abgesagt, und erst am Donnerstagabend schließlich auch die dritte Liga“, berichtet Vornehm vom langen Tauziehen im Verband, ob die Pause wirklich für alle gelten muss. Doch am Freitagmorgen war klar: Bis 18. April haben die Handballer auf allen Ebenen Pause. Für Haunstetten hat Vornehm, der zugleich Handball-Abteilungsleiter ist, auch den kompletten Trainingsbetrieb eingestellt. „Für mich ist allerdings fraglich, was am 18. April besser sein soll“, fragt sich Vornehm jetzt. Besonders bitter sei die Situation für die Landesliga-Männer des TSV Haunstetten, die kurz vor dem Aufstieg stehen. „Aus sechs Spielen hätten sie noch drei Siege gebraucht. Aber jetzt ist alles unklar“, sagt Vornehm.

Corona-Krise trifft Augsburger Sportvereine mit voller Wucht

Selbst im Verband sei wohl noch nicht klar, wie mit Auf- und Abstiegsregeln weiter verfahren wird. Momentan werde offiziell „pausiert“. Ob im April dann aber noch die restlichen paar Spieltage gespielt werden oder die Saison komplett auf null zurückgesetzt wird, ist fraglich. So oder so erwartet Vornehm Klagen, weil sich Absteiger oder um ihren Aufstieg gebrachte Mannschaften wohl nicht mit den Entscheidungen abfinden werden.

Wegen der Corona-Krise: Kanuleistungszentrum geschlossen

Kanuslalom Vonseiten der Stadt wurde aufgrund der aktuellen Lage am Freitagmittag beschlossen, das Kanuleistungszentrum am Eiskanal bis auf Widerruf zu schließen. Auch eine viertägige komplexe Leistungsdiagnostik ist abgesagt worden. In enger Abstimmung mit Medizinern werde nun geprüft, ob und wenn ja wie eine verantwortungsvolle Fortführung des täglichen Trainings im Bundesstützpunkt möglich sei. Die Augsburger Spitzenkanuten trifft es im Olympiajahr besonders hart. Ihre Vorbereitung auf die Olympischen Spiele im August in Tokio läuft seit Monaten auf Hochtouren. Die bereits für Olympia qualifizierten Paddler Ricarda Funk und Hannes Aigner sind am Montag erst von einem sechswöchigen Trainingslager aus Australien zurückgekehrt. Ab sofort müssen sie wie ihre Vereins- und Mannschaftskollegen jegliche Reisetätigkeit und Sozialkontakte entsprechend einer Mail von Cheftrainer Klaus Pohlen auf das „absolut notwendige zu verantwortende Maß beschränken und einschlägige Hygienemaßnahmen beachten“.

Vor geschlossenen Toren steht man seit Freitag auch beim Landesleistungszentrum für Kanuslalom am Augsburger Eiskanal.
Bild: Fred Schöllhorn

Volleyball Ganz hart trifft es die Drittliga-Volleyballerinnen der DJK Augsburg-Hochzoll, denn der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) hat entschieden, dass die Hallensaison 2019/2020 offiziell beendet ist. Für die Augsburgerinnen, die derzeit auf dem letzten Tabellenplatz liegen und an den letzten zwei ausstehenden Spieltagen noch um den Klassenerhalt kämpfen wollten, ist somit nichts mehr zu machen. „Wir hätten den Klassenerhalt nur zu gern nächste Woche daheim mit euch klargemacht. Aber natürlich verstehen und respektieren wir die Entscheidung“, schreibt das Team auf seiner Facebook-Seite. Noch steht nicht fest, wie es weitergeht und in welcher Liga die erste Mannschaft der DJK Augsburg-Hochzoll nächste Saison antritt.

Leichtathletik Keine andere Augsburger Breitensport-Veranstaltung wurde öfters ausgetragen als der AOK-Straßenlauf durch den Siebentischwald. Nun fällt das 50. Jubiläum am Sonntag, 22. März, ebenfalls dem Coronavirus zum Opfer. „Wir haben uns mit traurigem Herzen nach dem Appell der Bundeskanzlerin entschlossen, das große Zehn-Kilometer-Jubiläumsrennen abzusagen“, verkündet Susanne Moser, die Veranstaltungsmanagerin der TG Viktoria Augsburg. „Die Auswirkungen für unsere Abteilung sind beträchtlich“, ergänzt die Seniorenläuferin aus Hochzoll. Mit den Einnahmen der drei Viktoria-Laufveranstaltungen wird alljährlich der umfangreiche Sportbetrieb für die rund 120 Läufer und Triathleten finanziert.

Skaterhockey-Bundesliga ruht wegen des Coronavirus

Skaterhockey In der Skaterhockey-Bundesliga ruht der Spielbetrieb infolge des Coronavirus. Die Saison ist vorerst bis einschließlich dem 5. April unterbrochen. „Für uns fallen dadurch fünf Spiele aus. Der Trainingsbetrieb läuft aber bei uns und dem TV Augsburg insgesamt weiter“, sagt Martin Zentner, Trainer der Bundesligamannschaft des TV Augsburg, „ich befinde die Absage der Spiele aber für eine richtige Maßnahme“. Für Nationalspieler Maximilian Nies hat die Absage auch einen anderen positiven Aspekt. Der Studienrat ist seit Donnerstag stolzer Vater eines Sohnes namens Felix. „Die vorgesehene Bierrunde habe ich aber abgesagt, denn da wären so 30 bis 40 Personen zusammengekommen“, sagt Nies.

Schach Die letzten beiden Runden der bayerischen Schach-Mannschaftsmeisterschaften werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass die Ligen mit der siebten Runde ihr Ende findet. Ausweichtermine sind bisher nicht festgelegt. In der Regionalliga Süd-West sind SF Augsburg 1, TSV Haunstetten 2 und SK Rochade Augsburg 1 betroffen, in der Landesliga Süd der TSV Haun-stetten 1 und der SK Kriegshaber 1.

Kegeln Auch in dieser Sportart ist der gesamte Spielbetrieb auf Landesebene und in allen Bezirken bis auf Weiteres abgesagt. Hier betrifft es als eine der höchstklassig spielenden Mannschaften die Landesliga-Frauen der TSG Augsburg, deren Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Goldener Kranz Durach ebenso wie alle anderen Partien ausfällt.

Info: Für das Wochenende und auch darüber hinaus haben nahezu alle Sportverbände und -vereine ihre Veranstaltungen und sportlichen Wettkämpfe abgesagt. Diese Auflistung ist nur ein Auszug und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie immer auch hier in unserem Live-Blog.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren