Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Das Coronavirus ist bei FCA-Profi Hahn noch präsent

FC Augsburg

06.01.2021

Das Coronavirus ist bei FCA-Profi Hahn noch präsent

André Hahn kann wieder optimistisch in die Zukunft schauen. Am Sonntag trifft er mit dem FCA auf den VfB Stuttgart.
Bild: Ulrich Wagner

Plus FCA-Spieler Andre Hahn ist nach seiner Corona-Erkrankung körperlich wieder fit. Beim Test gegen Regensburg spielte er 90 Minuten durch. Doch Covid-19 bestimmt weiter seinen Alltag.

Etwas über vier Wochen ist es jetzt her, als André Hahn an Covid-19 erkranke. Anfang Dezember, kurz vor dem Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim, war sein Corona-Test positiv ausgefallen. Glücklicherweise verlief die Virusinfektion bei ihm glimpflich. Der Bundesliga-Profi des FC Augsburg gab am Samstag beim Spiel gegen den 1. FC Köln sein Comeback. Und was für eines. In der 70. Minute wurde eingewechselt, sieben Minuten später war er bei der Vorbereitung des 1:0-Siegtores von Iago maßgeblich beteiligt. Auch beim Testspiel am Montag gegen Zweitligist Regensburg spürte er von der Erkrankung nichts mehr. Hahn spielte 90 Minuten durch und erzielte den einzigen Treffer (9.).

Hahn und seine Frau haben den Geschmacks- und Geruchssinn verloren

Dennoch ist das Covid-19-Virus bei ihm und seiner Frau Ragna, die sich wohl bei ihm angesteckt hat, immer noch jeden Tag präsent. Zwar hatten beide keine großen körperliche Symptome, allerdings ging ihnen ihr Geschmacks- und Geruchssinn verloren. "Es ist schon komisch, wenn man weiß, da steht ein tolles Gericht auf dem Tisch, aber man schmeckt nichts. Auch alle Getränke schmecken nur nach Wasser", erzählt der 30-Jährige. Zum Essen muss er sich oft zwingen. "Das kann bis zu einem halben Jahr dauern, bis der Geschmackssinn wieder zurückkommt, manche Leute schmecken nach drei, vier Monaten noch nichts, bei uns kommt er vereinzelt schon zurück, darum sind wir da optimistisch."

Für Hahn war es ein Schock, als er am 5. Dezember von seiner Infektion erfuhr. Da der FCA erst am Montag in Hoffenheim spielte, wurden alle Spieler am trainingsfreien Freitag getestet. Als Hahn am Samstagmorgen zu Hause angerufen wurde, dass sein Test positiv ausgefallen sei, fiel er aus allen Wolken: "Es war ein komisches Gefühl. Ich war vollkommen überrascht, da ich am Mittwoch noch negativ getestet worden war und ich keinen Kontakt zu Menschen außerhalb meiner Familie oder des Teams hatte." Mitspieler hatte er zuvor keinen angesteckt. Das Hygienekonzept des Klubs hatte funktioniert.

Auch Andre Hahns Frau wurde positiv auf Corona getestet

Danach folgte für ihn, seine Frau Ragna und die Kindern Julien, 5, und Noel, sechs Monate, eine dreiwöchige Quarantäne in ihrem Haus in Zaisertshofen. Seine Frau war einige Tage nach ihm positiv getestet worden, bei den Kindern fielen die Tests negativ aus. In Zaisertshofen hatten sich die Hahns nach ihrer Rückkehr nach Augsburg vor zwei Jahren ein Haus gekauft. Das kleine Dorf im Unterallgäu liegt zwischen Schwabmünchen und Mindelheim. Und das dortige Gesundheitsamt war in den nächsten Tagen der Hauptgesprächspartner für die Familie Hahn. Ihr Grundstück durften sie die nächsten Wochen nicht verlassen. "Zum Glück war meine Frau noch an diesem Freitag einkaufen. Danach haben uns Freunde versorgt und uns die notwendigen Dinge vor die Türe gestellt. Gott sei Dank haben wir einen großen Garten, in den wir mit den Kindern raus konnten."

Zuletzt selten erfolgreich: Trainer Heiko Herrlich steht mit dem FC Augsburg in Bielefeld unter Druck.
31 Bilder
Herrlich, Baier und Corona: Das war das Jahr des FCA
Bild: Matthias Balk, dpa

Gerade für Julien war die Zwangspause des Vaters ein Traum. "Der Große hat die Zeit mit uns besonders genossen. Wir waren 24 Stunden für ihn da. Als ich ihm gesagt habe, ich darf wieder ins Training, sind ihm die Tränen gekommen und er hat gesagt, ich darf nicht gehen", erzählt Hahn.

Das war kurz vor dem Pokalspiel gegen Leipzig, zwei Tage vor Weihnachten. Hahn war zweimal negativ getestet worden und nach der sportmedizinischen Untersuchung bekam er grünes Licht. Und er hatte einiges aufzuholen. Denn trotz des leichten Krankheitsverlaufes blieben die Ärzte vorsichtig. "Ich durfte drei Wochen fast nichts machen, weil man nicht wusste, wie der Virus auf das Herz oder die Lunge schlägt. Ich durfte nur leicht auf dem Ergometer 20 Minuten am Tag radfahren." Das hatte ihm der FCA wenige Tage nach seiner Erkrankung nach Hause gebracht, damit er wenigstens ein wenig seinen Kreislauf in Schwung halten konnte.

Nach der Corona-Erkrankung fehlt noch Kondition

Noch hat er den konditionellen Rückstand nicht ganz aufgeholt. Und deswegen wird er wohl auch am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart die Jokerrolle spielen. "Ich muss ehrlich zu mir selbst sein. Über 90 Minuten wird es für die Bundesliga noch nicht reichen. Ich bin aber bereit zu spielen. 50, 60 Minuten sollten kein Problem sein. Ich freue mich, wieder im Kader zu sein, und will der Mannschaft helfen. Ob das die ersten 50 oder 60 Minuten sind oder die letzten 20, das ist egal." Wenn es so läuft wie gegen Köln, hätte wohl niemand etwas dagegen.

Überhaupt war Hahn bis zu seiner Erkrankung einer der Gewinner der Saison. Mit drei Treffern zählt er neben Ruben Vargas (ebenfalls drei Tore) und Daniel Caligiuri (vier Treffer) zu den besten Torschützen der Saison. Die Formkurve zeigt nach vielen Rückschlägen nach seiner Rückkehr 2018 endlich wieder nach oben. Sein Vertrag läuft noch bis 2022. Was dann kommt? „Mein Plan ist, schon noch bis 34 oder 35 zu spielen. Was danach kommt, darüber machen meine Frau und ich uns schon Gedanken, aber es ist noch nichts spruchreif“, sagt Hahn.

Familie Hahn zieht im Sommer 2022 nach Hessen um

Fest steht aber schon, dass die Familie Hahn in zweieinhalb Jahren in die hessische Heimat von Ragna Hahn ziehen wird. In Rödermark, zwischen Offenbach und Darmstadt gelegen, haben die Hahns ein Haus gekauft, das gerade renoviert wird. Im Sommer 2022 soll dann der Umzug erfolgen. Hahn erklärt warum: „In diesem Sommer wird Julien eingeschult. Und dann werden meine Frau und die Kinder in ihre Heimat nach Rödermark bei Frankfurt zurückziehen. Da wird unser Lebensmittelpunkt sein. Wir wollen nicht, dass unser Großer in der 3. Klasse die Schule wechseln muss. Ich bin 32 wenn er eingeschult wird, die drei Jahre bekommen wir auch so hin.“ Egal wo Hahn dann auch spielt. Doch das ist Zukunftsmusik.

Wo sich André Hahn angesteckt hat, kann nicht mehr nachvollzogen werden. "Vielleicht hat es der Große aus dem Kindergarten mitgebracht. Allerdings waren die Tests der Kinder negativ, als ich positiv getestet wurde. Man wird es nie 100-prozentig beantworten können."

Lesen Sie auch

  • Rückkehr nach Corona-Infektion: André Hahn ist gleich wieder voll da
  • Sportlich verlief 2020 für den FCA mit Höhen und Tiefen. Unser User haben abgestimmt: Für sie ist Marco Richter der FCA-Spieler des Jahres.

    Sie haben die Wahl: Wer ist ihr FCA-Spieler des Jahres 2020?
    29 Bilder
    Jetzt abstimmen: Wer ist der FCA-Spieler des Jahres 2020?
    Bild: Klaus Rainer Krieger
  • Der FC Augsburg demonstriert in Köln seine Reife

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren