1. Startseite
  2. Sport
  3. Dritter Ex-Osnabrücker Spieler wegen Manipulationsversuches gesperrt

Manipulationsskandal

17.07.2017

Dritter Ex-Osnabrücker Spieler wegen Manipulationsversuches gesperrt

Addy Waku Menga muss wegen unsportlichen Verhaltens vier Pflichtspiele zusehen und zudem 1500 Euro Geldstrafe bezahlen.
Bild: Jens Büttner dpa/lmv

Im Zuge des versuchten Manipulationsskandals in der 3. Liga ist nun mit Addy Waku Menga der dritte ehemalige VfL-Spieler gesperrt worden.

Wegen des Manipulationsversuches in der 3. Liga hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den dritten Ex-Spieler des VfL Osnabrück gesperrt. Addy Waku Menga muss wegen unsportlichen Verhaltens vier Pflichtspiele zusehen und zudem 1500 Euro Geldstrafe bezahlen. Das teilte der DFB am Montag mit. Zuvor wurden bereits die früheren VfL-Spieler Marc Heider für ebenfalls vier Spiele und Tobias Willers für vier Monate gesperrt.

Willers soll seinen Teamkollegen vorgeschlagen haben, vor dem Spiel gegen den abstiegsbedrohten SC Paderborn Kontakt mit Akteuren des SV Werder Bremen II aufzunehmen, um von ihnen Geld oder geldwerte Leistungen zu verlangen, damit sich die Osnabrücker in ihrem letzten Spiel besonders anstrengen. Es seien jedoch kein Geld oder andere Leistungen geflossen.

Die Werder-Spieler hatten den Vorfall gemeldet, das VfL-Trio kam gegen Paderborn nicht mehr zum Einsatz. Menga und Willers spielen nicht mehr für die Osnabrücker. Gegen das Urteil kann noch Einspruch eingelegt werden. (dpa)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2001.10.2017_SSV_Alsmoos-Petersdorf_(rot)_-_BC_Aichach_(blau)_Stefan_Simonovic_(rot)_im_Zweikampf_gegen_Christian_Kapl_(blau)(1).tif
Fußball-Kreisliga 

SSV schielt auf Platz drei

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket