Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eine Liga, 306 Partien, einige Neuerungen

Bundesliga

30.06.2017

Eine Liga, 306 Partien, einige Neuerungen

Der Spielplan für die Saison 2017/18 steht nun fest. Dabei müssen sich die Zuschauer an andere Anstoßzeiten gewöhnen. Änderungen gibt es auch bei jenen Sendern, die Spiele live im Fernsehen übertragen

am Main Der FC Bayern München startet das Rennen um neue Rekorde und den sechsten Meistertitel nacheinander in der 55. Saison der Fußball-Bundesliga gegen Bayer Leverkusen. Das Eröffnungsspiel wird am 18. August (20.30 Uhr) in der Allianz-Arena ausgetragen.

Eine Woche vor dem Ligastart findet die erste Runde im DFB-Pokal (11. bis 14. August) statt. „Das wird eine tolle Party. Aber wir fahren sicher nicht nur dahin, um Teil der Eröffnungsfeierlichkeiten zu sein“, sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade mit Blick auf die Reise nach München. „Irgendwann muss man ja gegen die Bayern spielen.“

Die ganz großen Herausforderungen in der Hinrunde warten auf den Rekordmeister von der Isar am 10. und 11. Spieltag: Erst kommt es zu Hause zum Gipfeltreffen mit Vizemeister RB Leipzig, eine Woche später müssen die Bayern in Dortmund antreten.

Bis auf das Spiel des FC Bayern ist noch keine Partie fest terminiert. Das wird die DFL zu einem späteren Zeitpunkt machen und ist auch abhängig davon, welche Mannschaften es in die Champions League und Europa League schaffen und daher häufiger unter der Woche spielen. Aus Rücksicht auf die Teilnehmer an der Europa League – und weil die TV-Sender auf möglichst viele exklusive Spiele setzen – werden jeweils fünf Partien am Sonntag (13.30 Uhr) und am Montag (20.30 Uhr) angepfiffen. Das Sonntag-Spätspiel (18 Uhr) ist um eine halbe Stunde nach hinten verschoben worden. Auch bei den übertragenden TV-Sendern gibt es Änderungen. Sowohl Freitags- und Montagsspiele sowie jene am Sonntag um 13.30 Uhr werden nicht live von Sky gezeigt. Sie werden auf Eurosport ausgestrahlt.

Der FC Augsburg tritt zum Saisonauftakt beim Hamburger SV an. In den bisherigen sechs Spielzeiten in der ersten Liga hat der FCA noch nie die erste Partie gewonnen.

Topspiel des ersten Spieltages ist das rheinische Derby Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln. „Die Spiele gegen Köln haben immer eine Brisanz. Umso mehr freuen wir uns nun auf den Bundesliga-Auftakt in sieben Wochen“, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Für die Liga-Senkrechtstarter aus Leipzig beginnt die zweite Spielzeit im Oberhaus mit einem Gastspiel beim FC Schalke 04, bei dem Domenico Tedesco seine Premiere als Chefcoach feiern wird.

Drei weitere Erstligisten wagen ebenfalls einen Neubeginn mit neuen Trainern. Bei Pokalsieger Borussia Dortmund beginnt der Niederländer Peter Bosz seinen Job in Liga eins beim Beinahe-Absteiger VfL Wolfsburg. Schon am 5. August wird er im Supercup gegen den FC Bayern erstmals im Fokus stehen. Bayer Leverkusens neuer Cheftrainer Heiko Herrlich hat in München den wohl schwersten Einstand. Beim FSV Mainz 05 debütiert der vom Nachwuchs- zum Chefcoach beförderte Sandro Schwarz mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Hannover 96.

Wegen der WM 2018 in Russland wird es eine auf vier Wochen verkürzte Winterpause geben.

Die Hinrunde geht am 17. Dezember zu Ende, noch bevor die Profis der 18 Klubs in die Weihnachtsferien gehen, müssen sie noch zur dritten Runde des DFB-Pokals antreten. Die Rückrunde startet am 12. Januar, das Saisonfinale ist am 12. Mai. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren