Newsticker
Explosionen auf der Krim: Munitionsdepot und Luftwaffen-Stützpunkt angegriffen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey: Seattle-Torwart Grubauer traut Söderholm den NHL-Sprung zu: "Je früher, umso besser"

Eishockey
30.11.2021

Seattle-Torwart Grubauer traut Söderholm den NHL-Sprung zu: "Je früher, umso besser"

Kraken-Goalie Philipp Grubauer würde ein NHL-Engagement für Bundestrainer Söderholm begrüßen.
Foto: Ted S. Warren/AP/dpa

Exklusiv Der Nationalkeeper des NHL-Klubs würde sich ein Engagement des DEB-Coaches wünschen: "Ist von Toni ohnehin das große Ziel, einmal NHL-Trainer zu werden".

Philipp Grubauer, deutscher Torwart beim NHL-Club Seattle Kraken, würde einen Wechsel von Bundestrainer Toni Söderholm in die nordamerikanische Eishockey-Liga begrüßen. Das sagte Grubauer der unserer Redaktion: "Ich glaube, dass es von Toni ja ohnehin das große Ziel ist, einmal NHL-Trainer zu werden. Je früher er dazu die Gelegenheit bekommt, umso besser ist es sicherlich für ihn."

Spekulationen, wonach Söderholm seinen Vertrag mit dem DEB nach der WM 2022 in seinem Heimatland Finnland auslaufen lassen wird, gibt es schon des längerem. Die Florida Panthers sind nach Informationen der Augsburger Allgemeinen daran interessiert, den 43-Jährigen als Assistenzcoach anzuwerben. Für Grubauer, der Söderholm von der DEB-Auswahl kennt, wäre das richtige Schritt: "Der Toni macht bei der Nationalmannschaft einen unglaublichen Job. Ich wünsche es ihm, dass er den Sprung in die NHL schafft und dort Headcoach wird. Das Zeug dazu hat er definitiv – und verdient hätte er es sich auch."

Grubauer kann sich ein Olympia ohne NHL-Profis vorstellen

Grubauer kann sich zudem vorstellen, dass Olympia 2022 ohne NHL-Profis stattfindet – nämlich dann, wenn sich die Pandemie in der nordamerikanischen Liga noch weiter verschärft. In der NHL hatte es zuletzt mehrere schwere Corona-Ausbrüche bei einzelnen Teams gegeben, so dass die Ottawa Senators und die New York Islanders zwischenzeitlich ihren Spielbetrieb einstellen mussten. Grubauer glaubt, dass die Corona-Pandemie sich auch auf die Olympia-Pause auswirken könnte: "Sollte es jetzt noch weitere Mannschaften erwischen, kann es durchaus passieren, dass die NHL den Zeitraum, der eigentlich für Olympia freigeschaufelt wurde, dafür hernimmt, um die ausgefallenen Begegnungen nachzuholen."

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.