Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Eröffnungsfeier: Warmspielen mit Robbie Williams

Eröffnungsfeier
15.06.2018

Warmspielen mit Robbie Williams

Man in Red: Robbie Williams und sein Team bei der Eröffnungsfeier.
Foto: afp

Der englische Popstar feiert mit den Zuschauern und provoziert mit einer Geste

Deutschland ist nicht Russland, Robbie Williams nicht Helene Fischer und Halbzeitshow nicht gleich die Eröffnungsfeier einer Fußballweltmeisterschaft. Während Deutschlands Schlagerkönigin vor einem Jahr in der Pause des Pokalendspiels bei ihrem Auftritt schlimmer ausgepfiffen wurde, als es sich Ilkay Gündogan vorstellen kann, nahm Williams den Applaus der Zuschauer entgegen. Und das, obwohl er gegen Ende seines Auftritt den Mittelfinger der Kamera entgegenstreckte. Die Beweggründe dafür blieben bislang offen. Möglicherweise reagierte der Star so auf die Kritik aus seiner Heimat, Geld könne auf weitaus bessere Weise verdient werden, als in einem von einem Autokraten regierten Land aufzutreten.

Der Engländer war der Hauptdarsteller, ehe die russische Nationalmannschaft gegen Saudi-Arabien die Weltmeisterschaft eröffnete. Im Vergleich zu Fischer hatte sich Williams Verstärkung mitgebracht. Die bekannte Opernsängerin Aida Garifullina half ihm beim Duett zu „Angels“. Zuvor sang Williams bereits davon, dass er gerne die Zuschauer unterhalten würde („Let me entertain you“) – und die waren gewillt, seiner Bitte nachzukommen. Schon vor dem Stadion präsentierten sie sich bestens gelaunt, feierten zusammen mit den Anhängern Saudi-Arabiens ein friedliches Fest.

Die Anhänger im Luschniki-Stadion hätten aber möglicherweise auch einem tanzenden Wackelpudding applaudiert. Dass sie Putin geradezu euphorisch begrüßten, ehe der seine Eröffnungsrede hielt, mag im riesigen Reich so üblich sein. Dass allerdings der seinem Vorgänger Sepp Blatter im Geschäftsgebaren ähnliche Fifa-Boss Gianni Infantino auch mit Beifall bedacht wurde, ist eher ungewöhnlich.

Es war eine erfrischend kurzweilige Eröffnungsfeier, zu der auch gehörte, dass sich Putin und Infantino mit politischen Äußerungen zurückhielten. Sie missbrauchten so nicht die wunderbare Bühne, die Zuschauer und Künstler boten. Da lässt sich auch über die streitbare grellgrüne Fantasie-Camouflagebekleidung einiger Tänzer hinwegsehen.

Die einzig Leidtragenden der Feierlichkeiten waren die Spieler aus Saudi-Arabien. Sie betraten erst um 17.16 Uhr Ortszeit den Platz. Acht Minuten später verließen sie ihn auch schon wieder, da die Bühne für Robbie Williams noch zusammengewerkelt werden musste. Zum Gesamtkonzept gehörten freilich auch noch die feierliche Präsentation des Spielballs und ein wenig Gaukelei des Maskottchens. Williams’ Mittelfinger war im Drehbuch wohl eher nicht vorgesehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.