Newsticker
Labordaten von Biontech: Booster nötig für Schutz vor Omikron
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg: Spruchband-Kontrollen beim FCA: Das sagen die Fans dazu

FC Augsburg
16.04.2014

Spruchband-Kontrollen beim FCA: Das sagen die Fans dazu

Jubelnde FCA-Fans (Bild) sieht jeder gern. Doch bei Spruchbändern und Plakaten will der Verein künftig schon vorab wissen, was darauf steht.
Foto: Ulrich Wagner

Spruchband-Kontrollen beim FCA: Nachdem Fans beim Bayern-Spiel beleidigende Parolen im Stadion gezeigt hatten, greift der Verein jetzt durch. Und das meinen die Fans dazu.

Wer künftig ein Spruchband mit zum FCA-Spiel ins Stadion nehmen möchte, muss dieses zunächst durch den FCA auf den Inhalt prüfen zu lassen.  Spätestens 24 Stunden vor Anpfiff muss der entsprechende Text per Mail an den Verein zur Kontrolle geschickt werden.

Die Banner oder Spruchbänder würden vom Ordnungsdienst kontrolliert, teilte der FCA am Dienstag auf seiner Internetseite mit. Auslöser für diese Maßnahme seien Beleidigungen gegen Polizisten gewesen, die beim FCA-Heimspiel gegen den FC Bayern präsentiert worden waren. Wie der FCA mitteilte, dulde der Verein keinerlei Beleidigungen oder Aufrufe zur Gewalt.

Die Stimmung bei den FCA-Fans ist geteilt. Die einen zeigen Verständnis, wie diese Stimmen zeigen.

Bastian Reif schreibt auf der Facebookseite der AZ: "Schade aber verständlich nach den letzten Skandalen."

Ebenso sieht das Userin "Anschi Ist Dabei": "Naja... der FCA legt eben Wert auf Benehmen und Sportlichkeit... da kann sich so mancher Verein ne Scheibe abschneiden!"

"Cl Ri" meint: "Richtig so, denn eigentlich haben FCA-fans schon Niveau - ist schade wenn solche Idioten dass dann kaputt machen!"

Für Facebook-Nutzer Alex Rosenau war es die "richtige Entscheidung", wie er schreibt.

"Angelika V Neumann" meint: "Wie im Kindergarten... traurig, daß man Erwachsenen sagen muß, was sie sollen und dürfen. Respekt - vor allem im Sport - sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Sofern man davon schon mal gehört hat."

Es gibt auch Stimmen, die sich gegen die FCA-Maßnahme aussprechen. Nicht jeder Fan möchte sein Spruchband prüfen lassen. Heiß diskutiert werden Fanverhalten, aber auch Meinungsfreiheit.

Hans Helberg findet die Maßnahme "Absolut lächerlich."  Er schreibt: "Man muss sich wie ein Verbrecher behandeln lassen und darf dann nicht mal seinen Unmut äußern. Statt sich hinter die eigenen Fans zu stellen,kommt so etwas."

Userin Franziska Werian fragt: "Sind die nimmer ganz dicht?!"

Andre Brenner postet: " Wenn man den Umgangston der Spruchbänder jetzt so sensibel angeht, sollte man das gleiche aber auch mit dem Auslöser dafür tun, denn da liegt schon etwas mehr vor als Beleidigung!"

Corinna Lutz ist nicht einverstanden mit der Maßnahme des FCA, sie fordert: "Anstatt die Spruchbänder im Vorfeld zu prüfen, sollte man lieber bei einem Verstoß die Verantwortlichen aus dem Stadion schmeißen und ihnen lebenslanges Hausverbot erteilen! Wieder müssen alle wegen ein paar Vollidioten büßen."

Und "Ben Ni" meint: "Absoluter Schwachsinn! Was kommt als nächstes Nacktzelte? Personalisierte Stehplatztickets für die Heimfans? Meinungsfreiheit ist bald ein Fremdwort, leider." (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.