Newsticker
Ampel-Bündnis will Olaf Scholz schon in Nikolauswoche zum Kanzler wählen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Ingolstadt: Ingolstadt wechselt Trainer: André Schubert folgt auf Roberto Pätzold

FC Ingolstadt
26.09.2021

Ingolstadt wechselt Trainer: André Schubert folgt auf Roberto Pätzold

Neu beim FC Ingolstadt: Trainer André Schubert.
Foto: dpa

Nach der Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf hat der FC Ingolstadt reagiert: Trainer Pätzold und der sportliche Leiter Zehe sind weg, der neue Trainer steht bereit.

Der Tabellenvorletzte FC Ingolstadt 04 hat auf die Negativserie in der 2. Liga reagiert und Chefcoach Roberto Pätzold und den sportlichen Leiter Florian Zehe mit sofortiger Wirkung freigestellt. Das teilte der Klub am Sonntag mit, nachdem das Team am Samstag mit 1:2 gegen Fortuna Düsseldorf die dritte Niederlage in Serie kassiert hatte. André Schubert wird am Montag als neuer Cheftrainer seine erste Einheit leiten. Der 50-Jährige, der unter anderem in Paderborn, Mönchengladbach, Braunschweig und zuletzt in Kiel tätig war, blickt auf 115 Zweit- und 45 Erstligaspiele als Trainer zurück.

Der Entscheidung seien intensiv geführte Gespräche zwischen Aufsichtsrat und Geschäftsführung vorausgegangen, hieß es in einer Vereinsmitteilung. Nach den jüngsten Ergebnissen und Eindrücken hätten sich die Verantwortlichen zum Handeln gezwungen gesehen. Es sei eine „Entscheidung, die sehr wehtut, doch über allem steht am Ende der Erfolg des Vereins“, sagte Geschäftsführer Manuel Sternisa.

Bei der Nachbesetzung des sportlichen Leiters will sich der FCI Zeit nehmen

Karl Meier, Aufsichtsratsvorsitzender des FCI, ergänzte: „Um unser oberstes Ziel, den Klassenerhalt, zu erreichen, haben wir die Notwendigkeit gesehen, unmittelbar einzugreifen. Deshalb setzen wir jetzt einen kräftigen Impuls auf der Schlüsselposition des Cheftrainers.“ Bei der Nachbesetzung der Position des sportlichen Leiters werde man sich „die nötige Zeit nehmen“.

Unterdessen haben die Überraschungsteams Jahn Regensburg und FC St. Pauli ihren Höhenflug fortgesetzt, die Branchengrößen aus Bremen und Hamburg erneut geschwächelt. Absteiger Bremen unterlag mit 0:3 bei Dynamo Dresden und rutschte in der Tabelle auf Rang zehn ab.

Der HSV kam im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg nicht über ein 2:2 hinaus und liegt weiter hinter den eigenen Erwartungen zurück. Immerhin bewahrte Robert Glatzel die Hamburger mit seinem Treffer in der 80. Minute vor der zweiten Saisonschlappe. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.