1. Startseite
  2. Sport
  3. FCA ist nach Sieg erleichtert: "Unglaubliche Willensleistung"

FC Augsburg

02.03.2019

FCA ist nach Sieg erleichtert: "Unglaubliche Willensleistung"

FCA-Trainer Baum dirigierte seine Mannschaft pausenlos in der Coaching-Zone.
Bild: Tobias Hase, dpa

Der FC Augsburg demonstrierte im Heimspiel gegen Dortmund, zu was er eigentlich fähig ist. Manager Stefan Reuter und Trainer Manuel Baum sind erleichtert.

Ja, is denn heut scho Weihnachten? Was da am Freitag in der Arena über die Bühne ging, hatte schon etwas von einer Bescherung. Gestört haben dabei nur die traurigen Gesichter des Gegners, also die vom Spitzenreiter Borussia Dortmund. Beim FC Augsburg dagegen konnte man sein Glück kaum fassen. Egal wohin man blickte - nur strahlende Gesichter.

Es war aber auch tatsächlich so, dass der FCA einen fassungslos machte. Da wird die Mannschaft in Bremen 0:4 abgewatscht und in Freiburg mit 1:5 aus dem Stadion gefegt und dann vermöbelt diese "Gurkentruppe" der vergangenen Wochen ausgerechnet den Meisterschaftsanwärter Dortmund

Es war ein Erlebnis. Schon allein deshalb, weil der FCA endlich einmal wieder demonstrierte, zu was er eigentlich fähig ist (hier lesen Sie unsere Einzelkritik). Man hat dabei wieder Werte entdeckt, die man schon längst verschüttet gesehen hat. Augsburg ist aus der Asche wie einst Phönix aufgestiegen. Aus dem häßlichen Entlein ist wieder ein schöner Schwan geworden. Jedenfalls für den Moment.

FC Augsburg zeigte gegen Dortmund Leidenschaft und Kampf

Manager Stefan Reuter wirkte befreit, sah dennoch etwas mitgenommen aus. "Mir sind viele Steine vom Herzen gefallen, aber das war nur ein Schritt. Nicht mehr", sagte er vorsichtig. Reuter ist zu recht vorsichtig. Die vergangenen Wochen und Monate haben Spuren bei ihm hinterlassen, wenngleich er die "Prügel", die der FCA vor allem medial und teilweise von den eigenen Fans einstecken musste, nicht unberechtigt empfand: "Wenn die Ergebnisse nicht stimmen, dann ist doch klar, dass du mit dieser Kritik leben musst. Dann darfst du nicht dünnhäutig sein."

Augsburgs Daniel Baier (l-r), André Hahn und Dong-Won Ji jubeln über den Treffer zum 2:0 durch Ji. Foto: Tobias Hase
14 Bilder
Sieg gegen Dortmund: Ji lässt den FCA jubeln
Bild: Tobias Hase (dpa)

Der FC Augsburg hat an diesem denkwürdigen Abend sicher nicht für alles entschädigt, aber für vieles. Dass der Tabellenführer deutlich mehr Spielanteile und Ballbesitz bekommen würde, dazu musste man im Vorfeld kein Experte sein. Doch der FCA machte das richtig gut und selbst der frühzeitige Ausfall von Konstantinos Stafylidis  (verletzt nach 17 Minuten) brachte das Team von Trainer Manuel Baum, der seine Mannschaft taktisch hervorragend eingestellt hatte, nicht aus dem Konzept.

Der FCA arbeitete Fußball und hielt sich strikt an die Vorgaben der Fans, die auf einem großen Banner "Leidenschaft und Kampf" forderten. Für Reuter waren diese Tugenden der wichtigste Baustein zum "Dreier": "Dortmund hat so viel individuelle Qualität. Da hat jeder unserer Spieler gewusst, dass er dem anderen helfen muss." 

FCA-Manager Reuter lobt Ji: "Sein zweites Tor war Weltklasse"

Zudem hatte das Team einen überragenden Dong-Won Ji, der beide Tore erzielte, in seinen Reihen und mit Keeper Gregor Kobel einen Schlussmann im Tor, der diesen Sieg festhielt. Auch Reuter lobte Ji: "Das war eine beachtliche Leistung. Sein zweites Tor war Weltklasse." Letztlich war das 2:1 gegen Dortmund für Reuter eine "unglaubliche Willensleistung." Entscheidend war dabei für ihn eines: "Wir haben nach den schlechten Wochen eine Reaktion gezeigt und die Mannschaft hat gezeigt, dass sie lebt." 

Wie sehr Trainer Manuel Baum in der vergangenen Zeit gelitten hat, machte auch die Partie gegen Dortmund deutlich. Unmittelbar nach dem Abpfiff, als die Fans lauthals jubelten und die Mannschaft die Arme hochriss, rannte Baum in die Kabine. "Ich habe einen Moment für mich gebraucht", erzählte der Coach auf der anschließenden Pressekonferenz.

Wie seine Spieler ist auch der Trainer viel gelaufen. Baum tigerte pausenlos in seiner Coaching-Zone hin und her und brüllte immer wieder ins Spielfeld. "Ich war heute viel zu warm angezogen. Ich war danach total nass geschwitzt", sagte Baum grinsend. "Durchatmen" war dann sein erstes Wort nach diesem Erfolg.

"Wir wollten nach dem 1:5 in Freiburg eine Reaktion zeigen. Das ist uns gelungen. Wir haben die Attribute gezeigt, für die Augsburg steht. So müssen wir weitermachen." Dabei weiß Baum, dass  wieder Rückschläge kommen werden: "Du wirst wieder Spiele verlieren, aber nicht mehr so wie in Freiburg. Das kann man mit uns nicht vereinbaren."

Gregor Kobel hielt den Sieg für den FC Augsburg fest.
Bild: Ulrich Wagner

Auch für den Trainer war Dong-Won Ji der überragende Mann auf dem Platz. Baum hat dem Südkoreaner, auch wenn es bei dem mal nicht so lief, immer wieder eine Chance gegeben: "Wir wissen alle, was er kann und was er für ein gutes Näschen hat."

Dortmunds Trainer Lucien Favre blickte dagegen etwas beleidigt aus der Wäsche und zeigte sich als schlechter Verlierer. Die gute Leistung des FCA erkannte er mit keiner Silbe an. Er erwähnte lediglich, dass sein Team "die bessere Mannschaft war" und "viele Chancen vergeben hat".

Baum zuckte mit den Schultern: "Er hat uns auch nicht zum Sieg gratuliert. Aber das darf man ihm nicht übel nehmen. Das passiert schon einmal." An diesem Abend konnte das dem FCA allerdings auch völlig egal sein.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

04.03.2019

Ich habe die letzten Wochen hart kritisiert und wie ich weiterhin überzeugt bin, überwiegend zurecht. Auch ist und bleibt es weiterhin ein harter Weg zum Klassenerhalt. Nun muss ich allerdings auch einmal loben, sowohl den Trainer Manuel Baum, der taktisch (wie seinerzeit beim Auswärtsspiel und überraschenden Punktgewinn in der verbotenen Stadt), aber auch die Mannschaft, die diesmal wirklich leidenschaftlich gekämpft, dabei durchaus auch gespielt und endlich mal wieder überzeugt hat. Das größte Kompliment war letztendlich die Muffigkeit der BVB-Stars sowie das Nichtgratulieren von BVB-Coach Lucien Levabre nach dem Spiel .

Nun gilt es aber endlich, und auch danach hecheln alle Fans und Freude des FCA, diese Leistung und Leidenschaft und auch Abgeklärtheit zu bestätigen und auch vom Retortenverein in Sachsen etwas Zählbaren mitzubringen und dann vor der Länderspielpause Hannover 96 in die Schranken zu weisen....zwei weitere absolut wegweisende Spiele, die es zu bestehen gilt.

Permalink
03.03.2019

"…brachte das Team von Trainer Manuel Baum, der seine Mannschaft taktisch hervorragend eingestellt hatte,...."
Ja der Trainer! Vorher war die Mannschaft schuld an den schlechten Spielen, jetzt ist der Trainer derjenige, der zum Sieg beigetragen hat.
Die Mannschaft hatte vorher schlecht gespielt, weil sie eben NICHT vom Trainer taktisch und mental richtig eingestellt waren!

Permalink
02.03.2019

@Wolfgang L:
Der Sieg hat gezeigt, dass die Mannschaft nicht so schlecht ist wie immer dargestellt wurde. Ein Zustand wie in den letzten Monaten darf und kann nicht so sein und das ist in der Verantwortung der sportlichen Führung! man kann mal ein Spiel verlieren und auch schlecht spielen, aber nicht über so einem langen Zeitraum. Dann die Verpflichtung von Lehman mit dem Hinweis, dass dann die Spieler wieder mehr Respekt haben und von Ihm lernen können. Eine Demontage des Trainers! Solche Aussagen müssen doch eine Mannschaft verunsichern, wenn einem Co-Trainer mehr zugetraut wird als dem Cheftrainer.

Permalink
02.03.2019

Als der Danso in der 1. Spielminute den Khedira Gedächtnisschlag fabrizierte war man geneigt zu denken mir schwant übles.
Was möglich ist wenn die Einstellung stimmt wurde dann eindrucksvoll demonstriert. Dass man gegen eine so stark besetzte Truppe das Spielglück auf seiner Seite braucht dürfte klar sein. Da wechselt der BVB Mal locker 60 Millionen ein und benötigt trotzdem ne Steilvorlage vom Gegner um zu einem Torerfolg zu kommen.
Ist jetzt mit diesem Sieg der Knopf aufgegangen, dann aber nur dann, wird der FCA die Klasse halten.
Jetzt schau mer mol was die Spätzle so drauf haben.

Permalink
02.03.2019

Ich glaube der FCA wollte sich bei Seehofer für seinen Einsatz für Augsburg bedanken. Seehofer war früher ja auch leidenschaftlicher FCA Fan (Haller!) und wurde gestern zurecht Ehrenbürger der Stadt Augsburg.

Permalink
02.03.2019

Doch, das kann sein. Sieht man gerade am BVB in einer ganz anderen Maß.

Permalink
02.03.2019

Im Hinspiel unglücklich verloren.
Im Rückspiel glücklich gewonnen.
Letzte Woche ein Katastrophenkick.
Und heute alles gut.
Nächste Woche bei den Rasenball Sportlern.
Die (Fußball)-Welt ist so schnelllebig.
Nur gut dass es 3 schlechtere Teams in der BL gibt.

Permalink
02.03.2019

Und jetzt ist alles wieder gut?!? Der Sieg hat doch gezeigt, dass die sportliche Führung in einem desolaten Zustand ist. Es kann nicht sein, dass über einen so langen Zeitraum solche extreme Schwankungen in der Mannschaft vorhanden sind. Das liegt nicht (allein) an der Mannschaft!

Permalink
02.03.2019

"Der Sieg hat doch gezeigt, dass die sportliche Führung in einem desolaten Zustand ist. "

Ich möchte mir lieber nicht vorstellen, was Ihnen eine Niederlage gezeigt hätte. :-)

Permalink
02.03.2019

Nein, es ist jetzt bestimmt nicht alles gut. Wir Zuschauer müssen hoffen (was anderes können wir nicht tun), dass der Kelch 2.Liga an uns vorbei geht. Nach Saisonende müssen meiner Ansicht nach bestimmte Strukturen im Vereindringend geändert werden.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren