1. Startseite
  2. Sport
  3. FSV Mainz 05: Schürrle und Holtby bald Nationalspieler?

"Bruchweg Boys"

27.09.2010

FSV Mainz 05: Schürrle und Holtby bald Nationalspieler?

André Schürrle und Lewis Holtby: Machen die Mainzer Jungstars demnächst Späße im Nationaltrikot?
Bild: dpa/AZ-Montage

Der FSV Mainz 05 schwimmt auf einer Erfolgswelle. André Schürrle und Lewis Holtby könnten bereits auf dem Notizblock von Bundestrainer Löw stehen. Von Anja Steinbrecher

Der FSV Mainz 05 schwimmt auf einer Erfolgswelle durch die Fußball-Bundesliga. Die "Bruchweg Boys" André Schürrle und Lewis Holtby könnten bereits auf dem Notizblock von Bundestrainer Joachim Löw stehe, mutmaßen mehrere Zeitungen.

Die Spieler des FSV Mainz 05 müssen in diesen Tagen ungewöhnlich viele Interviewtermine bewältigen. Tabellenführer - daran müssen sich die Rheinhessen erst mal gewöhnen. Die Zeitungen sind nach der jüngsten 2:1-Gala gegen Rekordmeister FC Bayern München voll des Lobes. Auch dem Fernsehzuschauer lachen immer häufiger glückliche Mainzer entgegen.

Die Medien haben die junge Garde von Trainer Thomas Tuchel auf den neckischen Namen "Mainzelmännchen" getauft. Der Dauer-Karneval ist natürlich auch schon längst ausgerufen worden. Und beim Torjubel treten die "Bruchweg-Boys" auf. Mainz ist außer Rand und Band.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die "Bruchweg Boys"? Das sind der Ungar Adam Szalai und die U21-Jungstars André Schürrle und Lewis Holtby. Gekonnt liefert das Trio der Mainzer Fankurve nach Torerfolgen ein improvisiertes Popkonzert als Schlagzeuger (Szalai), Gitarrist (Schürrle) und Sänger (Holtby).

"Bruchweg Boys" erinnern an die Generation der "jungen Wilden"

Binnen weniger Wochen sind die "Bruchweg Boys" von aufgestiegen. Diese Entwicklung erinnert an die "jungen Wilden" des VfB Stuttgart in der Saison 2005/2006. Damals mischten Mario Gomez, Christian Gentner, Serdar Tasci, Andreas Beck und Sami Khedira die Bundesliga auf. Am Ende wurde der VfB Meister.

Jeder Einzelne aus der Generation der "jungen Wilden" durfte sich in den Folgemonaten das Nationaltrikot überstreifen. Sami Khedira und Mario Gomez zählen auch 2010 zum festen Kreis der DFB-Elf. Bei Stuttgart spielen beide nicht mehr. Khedira ist im Sommer 2010 zu Real Madrid gewechselt, Gomez bereits 2009 zum FC Bayern.

Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis Bundestrainer Joachim Löw zum Telefon greift und die beiden "Bruchweg-Boys" André Schürrle (19 Jahre, im Sommer 2011 zu Bayer Leverkusen) und Lewis Holtby (20 Jahre, ausgeliehen vom FC Schalke 04) zu ihrem Länderspiel-Debüt bittet. Holtby besitzt neben dem deutschen Pass auch einen englischen. Im ZDF-Sportstudio hat er am Samstagabend verraten, für welche Nation er auflaufen will: "Es ist eine Ehre U-21-Nationalmannschaftskapitän zu sein. Für mich steht deshalb fest: Ich möchte für Deutschland spielen."

Am 17. November trägt die A-Nationalmannschaft ein Freundschaftsspiel gegen Schweden aus. Gut möglich, dass Schürrle und Holtby mit nach Göteborg reisen werden. Von Anja Steinbrecher

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Auch im Biathlonsport hat es Dopingfälle gegeben. Foto: Sergei Ilnitsky/EPA
Weltcup in Hochfilzen

Polizei wegen Doping-Ermittlungen bei Russlands Biathleten

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden