1. Startseite
  2. Sport
  3. Formel 1 2019 heute live: Die Neuheiten im Überblick

F1 Neuheiten

08.09.2019

Formel 1 2019 heute live: Die Neuheiten im Überblick

Formel 1: Charles Leclerc vom Team Scuderia Ferrari startet in Monza heute von der Pole Position. Infos zu den Neuheiten der Formel 1gibt es hier im Überblick.
Bild: Luca Bruno

Heute steigt das nächste Rennen der Formel 1 2019 in Monza. In diesem Jahr gibt es allerdings einige Neuerungen bei den Fahrern, Teams und Rennwägen. Die Infos.

Es ist soweit: Heute ist die Formel 1 2019 im italienischen Monza zu Gast. Von Position eins wird der Ferrari-Pilot Charles Leclerc starten, dicht gefolgt von Lewis Hamilton und Valtteri Bottas.

Bevor der Grand Prix in Monza, Italien, losgeht, erfahren Sie hier alle Neuerungen zu Fahrern, Strecken, Teams, Rennwagen, Reifen und Rennen.

Formel 1 2019: Das sind die Neuheiten

Neue und alte Teams, neue und alte Fahrer, neue und alte Rennställe - die Formel 1-Saison hat schon bei den Teams und Fahrern mehrere Veränderungen im Gepäck:

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Mercedes: Teamchef: Toto Wolff Firmensitz: Brackley (England) Debütsaison: 2010 Chassis: W10 Motor: Mercedes-Benz Grand-Prix-Teilnahmen: 177 Siege: 78 Fahrer: Lewis Hamilton (Großbritannien)/Valtteri Bottas (Finnland) Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2014 bis 2018

Ferrari: Teamchef: Mattia Binotto Firmensitz: Maranello (Italien) Debütsaison: 1950 Chassis: SF90 Motor: Ferrari Grand-Prix-Teilnahmen: 970 Siege: 235 Fahrer: Sebastian Vettel (Heppenheim)/Charles Leclerc (Monaco) Titel: 16 Mal Konstrukteurs-Weltmeister

Red Bull: Teamchef: Christian Horner Firmensitz: Milton Keynes (England) Debütsaison: 2005 Chassis: RB15 Motor: Honda Grand-Prix-Teilnahmen: 265 Siege: 59 Fahrer: Max Verstappen (Niederlande)/Pierre Gasly (Frankreich) Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2010 bis 2013

Renault: Teamchef: Cyril Abiteboul Firmensitz: Enstone (England) Debütsaison: 1977 Chassis: RS19 Motor: Renault Grand-Prix-Teilnahmen: 439 Siege: 37 Fahrer: Nico Hülkenberg (Emmerich)/Daniel Ricciardo (Australien) Titel: Konstrukteurs-Weltmeister 2005 und 2006

Haas: Teamchef: Guenther Steiner Firmensitz: Kannapolis (USA) Debütsaison: 2016 Chassis: VF-19 Motor: Ferrari Grand-Prix-Teilnahmen: 62 Siege: - Fahrer: Romain Grosjean (Frankreich)/Kevin Magnussen (Dänemark) Titel: -

McLaren: Teamchef: Zak Brown Firmensitz: Woking (England) Debütsaison: 1966 Chassis: MCL34 Motor: Renault Grand-Prix-Teilnahmen: 842 Siege: 182 Fahrer: Carlos Sainz jr. (Spanien)/Lando Norris (Großbritannien) Titel: 8 Mal Konstrukteurs-Weltmeister

Racing Point: Teamchef: Otmar Szafnauer Firmensitz: Silverstone (England) Debütsaison: 2008 Chassis: RP19 Motor: Mercedes-Benz Grand-Prix-Teilnahmen: 212 Siege: - Fahrer: Sergio Pérez (Mexiko)/Lance Stroll (Kanada) Titel: -

Alfa Romeo: Teamchef: Frédéric Vasseur Firmensitz: Hinwil (Schweiz) Debütsaison: 1993 Chassis: C38 Motor: Ferrari Grand-Prix-Teilnahmen: 373 Siege: - Fahrer: Kimi Räikkönen (Finnland)/Antonio Giovinazzi (Italien) Titel: -

Toro Rosso: Teamchef: Franz Tost Firmensitz: Faenza (Italien) Debütsaison: 2006 Chassis: STR14 Motor: Honda Grand-Prix-Teilnahmen: 247 Siege: 1 Fahrer: Daniil Kwjat (Russland)/Alexander Albon (Thailand) Titel: -

Williams: Teamchef: Frank Williams Firmensitz: Grove (England) Debütsaison: 1975 Chassis: FW42 Motor: Mercedes-Benz Grand-Prix-Teilnahmen: 723 Siege: 114 Fahrer: Robert Kubica (Polen)/George Russell (Großbritannien) Titel: 9 Mal Konstrukteurs-Weltmeister.

Lesen Sie auch: Formel 1 2019 WM-Stand: Fahrerwertung & Konstrukteurswertung.

Neuheiten der Formel 1 2019 bei den Rennwagen

  • Der Frontflügel der Wagen ist um 20 Zentimeter breiter als in der vergangenen Saison. Er misst nun zwei Meter in der Breite. Er ist zudem stark vereinfacht, zwei Zentimeter höher und 2,5 Zentimeter nach vorn versetzt.
  • Auch der Heckflügel ist höher, breiter und einfacher. Mit der Neukonstruktion soll das Überholen einfacher werden, so die Hoffnung. 
  • Das Mindestgewicht der Autos wurde von 733 auf 743 Kilogramm erhöht. Fahrer müssen inklusive Montur und Sitz mindestens 80 Kilogramm wiegen. Wer das nicht erreicht, muss Zusatzgewichte anbringen.

Formel 1 2019: Das ist neu an den Reifen

Auch hier setzt die Formel 1 auf Vereinfachung. Exklusivhersteller Pirelli reduzierte die Gummi-Mischungen von sieben auf fünf. An den Rennwochenenden werden die drei ausgewählten Versionen jeweils nur noch Soft, Medium und Hard genannt. Der weichste Reifen (soft) ist für gewöhnlich der schnellste, verschleißt aber auch schneller. Der härteste Reifen (hard) hält im Normalfall über die längste Distanz, ist aber im Schnitt langsamer.

Was ist neu beim Sprit?

Hier können die Fahrer künftig etwas mehr tanken. Pro Rennen dürfen ins Fahrzeug 110 Kilo Sprit geladen werden - fünf Kilo mehr als in der Vorsaison. Damit reagierte man auf die Beschwerden, dass diverse Fahrer zuletzt zu kontrolliert - und damit eher langweilig - fuhren, um Sprit zu sparen.

Formel 1: Welche Neuerungen gibt es am Ende des Rennens?

Das offizielle Ende eines Grand Prix wird nun offiziell durch Lichtsignale erklärt. Die schwarz-weiß karierte Flagge wird aber weiterhin gewunken.

Was ist neu bei der TV-Übertragung?

Die Formel 1 2019 wird wieder live in TV & Stream übertragen - auf einem Sender mehr als bisher. (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren