Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Formel-1-Fahrermarkt: Deutsches Trio im Rennen

30.07.2010

Formel-1-Fahrermarkt: Deutsches Trio im Rennen

Formel-1-Fahrermarkt: Deutsches Trio im Rennen
Bild: DPA

Budapest (dpa) - Auf dem Transfermarkt der Formel 1 herrscht Flaute, doch drei Deutsche könnten das Fahrerkarussell schon bald in Schwung bringen. Adrian Sutil und Timo Glock gelten als Kandidaten für das derzeit begehrteste Cockpit der Königsklasse, den Platz neben Robert Kubica bei Renault.

Sogar Nick Heidfeld, der bei Mercedes als Ersatzfahrer nicht glücklich wird, wird wieder gehandelt. "Wir sind in Gesprächen mit fast allen Teams, die noch ein Cockpit für nächstes Jahr verfügbar haben", sagte der 33-Jährige. Bei einer Rückkehr könnte der Mönchengladbacher 2011 für die Rekordquote von sieben deutschen Formel-1-Stammfahrern sorgen.

Wie immer im Sommer sind Wechselgerüchte auch vor dem Großen Preis von Ungarn ein beliebtes Thema im Fahrerlager. Ein Stühlerücken wird es aber nur bei den Hinterbänklern geben. Die vier Top-Teams dieser Saison haben ihre Planungen für das kommende Jahr schon jetzt abgeschlossen. Auch Michael Schumacher widersprach zuletzt energisch Spekulationen, er würde sein bislang ernüchterndes Comeback vorzeitig abbrechen. Der Rekordweltmeister ist bei Mercedes neben Nico Rosberg gesetzt.

Bei Red Bull muss sich Sebastian Vettel wieder mit Mark Webber duellieren, wenn der Streit der beiden in dieser Saison nicht doch noch eskaliert. McLaren fährt weiter mit seinem Briten-Duo Lewis Hamilton und Jenson Button. Ferrari setzt erneut auf Fernando Alonso und Felipe Massa.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

So ist Renault derzeit das Spekulationsobjekt. Der Pole Kubica hat jüngst seinen Vertrag bis 2012 verlängert, aber sein russischer Teamgefährte Witali Petrow wackelt. Der 25-Jährige bringt zwar ein paar Sponsoren-Millionen mit, fährt aber weit weniger Punkte als erhofft ein. Seine sieben Zähler in elf Rennen helfen Renault zu wenig in der Konstrukteurswertung, die über die Verteilung der Vermarktungseinnahmen entscheidet. So könnte der Rennstall gewillt sein, Petrow auszutauschen.

Als Anwärter gilt der Gräfelfinger Sutil, der mit einer starken Saison im Force India kräftig Eigenwerbung betreibt. "Das wäre interessant, natürlich. Das muss man sich auf jeden Fall anhören, wenn Interesse da ist", sagte der 27-Jährige im Interview der Nachrichtenagentur dpa.

Auch Virgin-Pilot Glock ist angeblich im Rennen. Schon im Vorjahr soll der Wersauer nach dem Rückzug von Toyota mit den Franzosen verhandelt haben. Als Konkurrenten um den Renault-Sitz werden Lotus-Fahrer Heikki Kovalainen und Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen, der diese Saison im Rallye-Exil verbringt, genannt.

Oder wird es sogar Routinier Heidfeld? "Die Motivation ist ganz klar, dass ich weiß, dass ich noch immer begehrt bin, dass Gespräche stattfinden mit anderen Teams und dass die Aussichten für die Zukunft ganz gut sind", erklärte der 167-malige Grand-Prix-Starter.

- McLaren: WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton und Titelverteidiger Jenson Button harmonieren und sind auch für 2011 gesetzt.

- Red Bull: Sebastian Vettels Vertrag läuft noch mindestens ein Jahr. Auch Mark Webber verlängerte jüngst.

- Ferrari: Fernando Alonso und Felipe Massa sollen auch im kommenden Jahr das Fahrerduo bilden.

- Mercedes: Michael Schumacher hat noch einen Vertrag bis 2012. Nico Rosberg ist ebenfalls fix.

- Renault: Robert Kubica unterschrieb Anfang Juli bis 2012. Witali Petrow muss um seinen Platz bangen. Kandidaten gibt es reichlich.

- Williams: Rekordstarter Rubens Barrichello fährt und fährt und fährt. Nico Hülkenberg ist so gut wie sicher weiter dabei.

- Force India: Adrian Sutil fährt eine starke Saison und ist für Angebote offen. Vitantonio Liuzzis Zukunft ist unklar.

- Sauber: Kamui Kobayashi darf nach guten Leistungen wohl bleiben. Oldie Pedro de la Rosa muss wahrscheinlich weichen.

- Toro Rosso: Sebastien Buemi und Jaime Alguersuari dürfen ihr Cockpit behalten.

- Lotus: Heikki Kovalainen gilt als Renault-Kandidat. Jarno Trulli sagt, er habe einen Kontrakt bis 2012.

- Virgin Racing: Timo Glock könnte bei einem besseren Angebot gehen. Lucas di Grassi hofft, dass er bleiben darf.

- HRT: Schon jetzt läuft die Fahrer-Rotation zwischen Bruno Senna, Karun Chandhok und Sakon Yamamoto. Ausgang offen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren