Newsticker
RKI: 3736 Neuinfektionen und 13 Todesfälle - Sieben-Tage-Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball: Abschied aus Darmstadt: Sandro Wagner verlässt die Lilien

Fußball
30.06.2016

Abschied aus Darmstadt: Sandro Wagner verlässt die Lilien

Angeblich fix: Der Wechsel von Sandro Wagner.
Foto: Soeren Stache, dpa

Vor einigen Wochen war Sandro Wagner auch beim FC Augsburg im Gespräch. Daraus wurde nichts. Der Stürmer will Darmstadt verlassen und hat offenbar einen neuen Verein gefunden.

Kurz war Sandro Wagner auch beim FC Augsburg im Gespräch gewesen. Als Trainer Dirk Schuster aus Darmstadt zum FCA wechselte, war darüber spekuliert worden, ob der neue Mann vielleicht auch den ein oder anderen Spieler von den Lilien mitbringen könnte. Einer der Namen: Sandro Wagner. Darauf angesprochen hatte Wagner damals nicht widersprochen. Schuster allerdings stellte schnell klar, dass er keinen Spieler von seinem alten Arbeitgeber loseisen werde. Das gehöre sich nicht, sagte der FCA-Trainer. Zwischen den Vereinen gebe es eine dementsprechende Verabredung.

Wagner verlässt Darmstadt dennoch. Das hatte er schon länger angekündigt. Er sieht sich zu Höherem berufen, als bei einem permanenten Abstiegskandidaten zu spielen. Außerdem hat der 28-Jährige seinen privaten Lebensmittelpunkt in München (genauer gesagt in Unterhaching) und will einen Arbeitgeber, der geographisch näher zur bayerischen Landeshauptstadt gelegen ist.

Jetzt scheint klar, wohin es Wagner zieht: Der Kicker meldet, dass sich die TSG Hoffenheim dessen Dienste gesichert hat. Angeblich zahlt die TSG 2,9 Millionen Euro, um ihn aus seinem Vertrag heraus zu bekommen. In Hoffenheim dürfte er eine ordentliche Gehaltserhöhung bekommen und hat auch einen deutlich kürzeren Weg nach München. Offenbar soll er einen Dreijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr bekommen.

In der vergangenen Saison hatte Wagner, der einst schon als ewiges Talent galt, 14 Tore erzielt und damit maßgeblich dazu beigetragen, dass Darmstadt den Klassenerhalt schaffte. ako

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.07.2016

Wagner sicherlich kein Schlechter auf der 9, aber auch er ist schon 28 Jahre und es sollte grundsätzlich eine Altersgrenze geben bis zu welchem Zahlenwert an Jahren ein Spieler noch gekauft wird und zu welchen Summen!!

Da gibt es die LB Leipzig, die auch gerne etwas belächelt wird, aber das wird sich zeigen was die drauf haben; denn schon seit Rangniks Angagement sind diese Richtlinien vorgeben.Junge bissige und hungrige Spieler, das sind die Volltreffer von morgen.

Ich denke Schuster wird nichts unbeobachtet lassen, und hoffen wir auf eine glückliche Hand als Chef Trainer des FC Augsburg.

Permalink