Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball-EM: Der Weltmeister ist raus: Schweiz bejubelt historischen Sieg gegen Frankreich

Fußball-EM
29.06.2021

Der Weltmeister ist raus: Schweiz bejubelt historischen Sieg gegen Frankreich

Der Schweizer Torwart Yann Sommer jubelt mit seinen Mannschaftskollegen nach dem Sieg.
Foto: Jean-Christophe Bott, KEYSTONE, dpa

Was für ein Achtelfinale. Die Schweiz führt gegen den Weltmeister, liegt dann zurück und erzwingt noch die Verlängerung. Nach dem Nervenkrimi im Elfmeterschießen ist der Jubel grenzenlos.

Als seine ausgelassen jubelnden Mitspieler schon zu den Fans in der Kurve rannten, entschied sich Granit Xhaka für die andere Richtung. Der erste Weg des im packenden Achtelfinale von Bukarest überragenden Schweizer Kapitäns führte direkt in die Arme von Trainer Vladimir Petkovic. "Wir haben Geschichte geschrieben", sagte der 28-Jährige spät am Abend nach dem Coup im Elfmeterschießen gegen Weltmeister Frankreich. Xhaka grinste, er rang um Worte - und er übertrieb nicht. Die Schweizer Nachrichtenagentur Keystone-SDA begann ihre Blitzmeldung mit: "Wahnsinn!"

Durch das 5:4 (3:3, 3:3, 1:0) vom Punkt erreichte die Nati erstmals ein Viertelfinale einer Fußball-Europameisterschaft. Am Freitag wartet in St. Petersburg Spanien. "Ich stehe noch ein bisschen neben mir", sagte Torwart Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach, der den entscheidenden Elfmeter von Frankreichs Starspieler Kylian Mbappé abgewehrt hatte. "Es war ein unglaublicher Fußballabend. Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft."

In der 90. Minute erzielte die Schweiz den Ausgleich gegen Frankreich

Der Ex-Frankfurter Haris Seferovic (15. Minute) hatte die Schweiz in der turbulenten Partie schon früh träumen lassen. Nach Toren von Karim Benzema (57. und 59.) und Paul Pogba (75.) sah dann der Weltmeister wieder wie der Sieger aus. Doch erneut Seferovic (81.) und Mario Gavranovic (90.) erzwangen die Nachtschicht in Bukarest. 

"Wir wollten es vor dem Elfmeterschießen beenden", sagte Xhaka, der als bester Spieler der Partie ausgezeichnet wurde. Auch wenn das nicht klappte: "Wir wissen, wie gut wir sind. Wir haben eine überragende Leistung gezeigt", sagte der frühere Gladbach-Profi. "Jetzt kennt jeder die Schweiz." Ein persönlicher Wermutstropfen bleibt aber: Wegen seiner Verwarnung mit der Gelben Karte in der zweiten Halbzeit wird Xhaka gegen Spanien fehlen.

"Jeder Schweizer kann stolz auf das sein, was wir geschafft haben."

Kurz vor dem Elfmeterschießen hatte der Arsenal-Spieler im Kreis der Spieler den Heißmacher gegeben, er schwor seine Teamkollegen emotional auf das Nervenspiel ein. "Es ist wirklich sehr, sehr schwer, Worte zu finden. Ich kann mich nur bei der Mannschaft bedanken", sagte der Mittelfeldantreiber und schloss auch Trainer Petkovic und das Team hinter dem Team ein. "Jeder Schweizer kann stolz auf das sein, was wir geschafft haben."

Der entscheidende Moment: Yann Sommer hält den Elfmeter von Kylian Mbappe.
Foto: Vadim Ghirda, dpa

In der Heimat jubelten die Medien. "Sommer hext die Nati in den EM-Final", schrieb die Boulevardzeitung Blick. Die ehrwürdige Neue Zürcher Zeitung nannte die Nacht eine "der denkwürdigsten" der Schweizer Fußballgeschichte. "Es war ein unglaublich schönes Gefühl", sagte Xherdan Shaqiri über den entscheidenden Moment, als Sommer hielt. Und gegen Spanien? "Man hat gesehen, alles ist möglich im Fußball", sagte der frühere Bayern-Profi. "Wir werden diesen Tag heute genießen, und dann geht es weiter." (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.