Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Gay gewinnt Sprint-Duell mit Powell

10.07.2010

Gay gewinnt Sprint-Duell mit Powell

Gay gewinnt Sprint-Duell mit Powell
Bild: DPA

Gateshead (dpa) - Der in dieser Saison dominierende Sprint-Star Asafa Powell musste beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Gateshead eine Niederlage im Prestigeduell mit Tyson Gay (USA) hinnehmen.

Vizeweltmeister Gay siegte in 9,94 Sekunden vor dem jamaikanischen Ex-Weltrekordler Powell, der 9,96 Sekunden lief. Gay kam aber nicht an die Weltjahresbestzeit von 9,82 Sekunden heran, die Powell und sein Landsmann Usain Bolt in dieser Saison schon liegen. Im Vorlauf hatte Gay 9,96 Sekunden vorgelegt, während Powell im "Schneckentempo" von 10,11 Sekunden als Erster ins Ziel kam. Bis 70 Meter lag Powell im Finale vorn, bevor ihn Gay noch auf den letzten Meter abhängte.

Die drei großen Sprinter der Welt sind in diesem Jahr wegen Verletzungen noch in keiner Konstellation gegeneinander angetreten. Das Duell Powell gegen Gay war das erste Aufeinandertreffen. Gay hatte am vergangenen Wochenende in Eugene (USA) über 200 Meter in 19,76 Sekunden sein Freiluftdebüt gegeben; Bolt war am 8. Juli in Lausanne erstmals wieder nach einer sechswöchigen Pause über 100 Meter gerannt - und hatte auf Anhieb 9,82 Sekunden hingelegt.

Nach den zahlreichen Weltklasseleistungen drei Tage zuvor in Lausanne war das Niveau beim achten Diamond-League-Meeting mit wenigen Ausnahmen etwas bescheidener. Dazu gehörten noch die 3:33,34 Minuten des Kenianers Asbel Kiprop über 1500 Meter. Die Amerikanerin Bianca Knight (USA) setzte sich dagegen über 200 Meter in nicht berauschenden 22,71 Sekunden durch. Über die Stadionrunde gewann Shericka Williams (Jamaika) in 50,44 Sekunden vor der Weltjahresbesten Debbie Dunn (USA), die nur 50,66 Sekunden schnell lief. Und nach den zuletzt starken Zeiten über 110 Meter Hürden reichten Dwight Thomas 13,38 Sekunden zum Erfolg im "International Stadium".

Gay gewinnt Sprint-Duell mit Powell

Für die deutschen Athleten reichte es nicht zu einem Sieg. Stabhochspringerin Silke Spiegelburg kam auf Platz drei. Die Leverkusenerin kam nicht über 4,61 Meter hinaus. Mit 4,71 Meter gewann Swetlana Feofanowa (Russland) vor Faniana Murer (Brasilien/4,61). Auch Vizeweltmeisterin Nadine Kleinert wurde im Kugelstoßen Dritte. Die Magdeburgerin war mit 19,01 Meter am Ende ihrer Möglichkeiten. Nadeshda Ostaptschuk aus Weißrussland gewann unangefochten mit 20,57 Metern.

Im Diskuswerfen kam Vizeweltmeister Piotr Malachowski an die 70- Meter-Marke heran. Der Pole siegte mit 69,83 Metern vor Zoltan Kovago (Ungarn/67,02). Auf den sechsten Platz kam Martin Wierig aus Magdeburg, der mit 63,50 Metern aber um 50 Zentimeter unter der EM- Norm blieb. Den Weitsprung gewann der Australier Fabrice Lapierre mit 8,20 Meter. Olympiasieger Irving Saladino (Panama) hatte nicht den besten Tag und sprang mit 7,96 Meter auf Rang drei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren