Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland will ukrainisches AKW Saporischschja verstaatlichen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Gina-Maria Schumacher setzt auf ein PS

08.09.2017

Gina-Maria Schumacher setzt auf ein PS

Die Tochter des Formel-1-Weltmeisters gehört bei der Americana in Augsburg zu den Top-Reitern und ist Favoritin auf den Sieg im Amateur-Weltcup

Als Gina-Maria Schumacher auf „Gotta Nifty Gun“ in die große Arena der Americana einreitet, geht ein Strahlen über ihr Gesicht. Im Sattel von „Frankie“, wie sie den siebenjährigen Quarter Horse-Hengst mit dem markanten weißen Gesicht liebevoll nennt, fühlt sich die Tochter von Formel 1-Legende Michael Schumacher wohl.

„Er ist einfach super. Er ist das perfekte Pferd“, schwärmt die 20-Jährige von dem braunen Hengst, dem sie ihre bisher größten internationalen Erfolge im Westernreiten zu verdanken hat. Mit ihm ist sie in den letzten Monaten zum Shooting-Star der Szene geworden, im August hat sie WM-Gold, Team und Einzel, bei den Jungen Reitern im Reining, der Western-Dressur, gewonnen. Der Erfolgswille von Vater Michael, gepaart mit der Pferdeleidenschaft von Mutter Corinna zeichnen die Reit-Karriere der Tochter aus.

Auch bei den Vorläufen zum Amateur-Weltcup in Augsburg zeigt Gina-Maria Schumacher eindrucksvoll, dass sie in der europäischen Spitze angekommen ist. Mit drei Pferden qualifiziert sie sich für das Finale, das am Sonntag, dem letzten Tag der Americana, gegen 15.45 Uhr auf dem Programm steht. Darunter ist natürlich auch ihr „Frankie“, dessen Namenszug sie als Kette mit funkelnden Strass-Buchstaben um den Hals trägt. Alle Lektionen des Westernreitens – schnelle wie langsame Zirkel, rasante Spins (Drehungen) oder spektakuläre Sliding Stops – präsentieren die beiden im Vorlauf so leicht und harmonisch, dass die Richter dafür mit 221,5 Punkten die Spitzenwertung unter den 37 Teilnehmern vergeben. „Es macht einfach großen Spaß mit ihm. Wenn ich sauber reite, reicht es meistens“, schätzt Gina-Maria Schumacher die Qualität ihres Sportpartners.

Das Messe- und Westernreitturnier in Augsburg haben ihre Eltern Michael und Corinna Schumacher früher als Zuschauer regelmäßig besucht. Jetzt ist die Tochter als Weltranglistenzweite bei den Jungen Reitern so erfolgreich, dass sie in der hoch dotierten Amateur-Prüfung als absolute Sieganwärterin gilt.

Doch oft ist es nicht das sportliche Interesse, durch das Gina-Maria Schumacher die Aufmerksamkeit auf sich zieht, sondern das Schicksal ihres prominenten Vaters. Der siebenfache Formel-1-Weltmeister verunglückte vor knapp vier Jahren bei einem Skiunfall. Weil seitdem wild spekuliert wird, wie es ihm gesundheitlich geht, sind der Freund und die Trainer der jungen Reiterin bemüht, sie weitestgehend von der Öffentlichkeit abzuschirmen. Sie soll sich auf ihren Sport konzentrieren können und nicht mit unangenehmen Fragen bedrängt werden.

Denn in der Westernreitsport-Szene steht der Name Schumacher in erster Linie für die professionelle Ausbildung von Westernpferden. „Für uns ist es die perfekte Art und Weise, mit Pferden umzugehen“, betont Schumacher. Während Gina-Lisas Bruder Mick in die Spuren seines Vaters tritt und eine Karriere im Motorsport anstrebt, teilte Gina-Maria von Kindesbeinen an die Leidenschaft der Mutter. „Ich habe mit drei Jahren mit dem Reiten angefangen. Auf Shetlandponys ohne Sattel bin ich mit meiner Mutter ausgeritten“, erzählt sie von den Anfängen.

Als vor eineinhalb Jahren dann die belgische Trainerin Cira Baeck auf die familieneigene CS Ranch in der Schweiz kam, ging es mit der sportlichen Karriere voran. „Seitdem Cira bei uns ist, klappt alles“, erzählt Gina-Maria Schumacher lächelnd, und die Trainerin gibt das Kompliment zurück. „Gina hat mega viel Talent und super gute Nerven. Man muss ihr nur einmal etwas sagen, dann setzt sie das um. Das macht den Job des Trainers ganz einfach“, sagt Cira Baeck, die auf der Americana selbst mit zwei Pferden an der schwersten Prüfung für Profis teilnimmt, der mit mehr als 50000 Dollar dotierten NRHA Bronze Trophy.

Mit rund 70 Pferden auf ihrer Ranch haben die Schumachers und ihr Trainerteam einiges zu tun. „Wir reiten von morgens um acht bis Abends um sechs Uhr“, berichtet Gina-Maria von ihrem Alltag zuhause. Doch diese Disziplin zahlt sich aus. Denn wenn alles weiter so gut läuft, kann sie sich auch den nächsten sportlichen Traum erfüllen: die Teilnahme an den Weltreiterspielen 2018 in den USA – natürlich mit ihrem Liebling „Frankie“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.