Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Bundesregierung erteilt Ausfuhrgenehmigung für Leopard-1-Panzer
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Handball: Sonntags um 12.30 Uhr

Handball
26.08.2017

Sonntags um 12.30 Uhr

Ein neuer TV-Vertrag beschert dem Handball mehr Geld.
Foto: dpa

Die Bundesliga muss sich an neue Anwurfzeiten gewöhnen. Die Gründe dafür sind einfach: mehr Sendezeit, mehr Geld

Maik Machulla findet Handball zur Mittagszeit sehr gewöhnungsbedürftig, Kai Wandschneider befürchtet einen müden Auftritt seiner Mannschaft. Wenn die Handball-Bundesliga an diesem Sonntag (12.30 Uhr/Sky) in eine neue TV-Ära startet, ruft das nicht bei allen Verantwortlichen Jubel hervor. „Stand jetzt finde ich die Anwurfzeit immer noch sehr ungewöhnlich und nicht sehr zuschauerfreundlich“, sagte Flensburg-Trainer Machulla vor der Auftaktpartie des Titelaspiranten gegen Aufsteiger TuS N-Lübbecke.

Der neue TV-Vertrag, den die Handball-Bundesliga mit dem Bezahlsender Sky sowie ARD und ZDF abgeschlossen hat, spült den Vereinen zwar mehr Geld in die Kassen. Die festgelegten Regelspieltage am Donnerstagabend und Sonntagmittag sorgen aber auch für Probleme. „Für uns ist es derzeit sehr schwierig, alle Spieltermine unterzubekommen“, berichtete Jennifer Kettemann, Geschäftsführerin des deutschen Meisters Rhein-Neckar Löwen. „Die Idee hinter dem neuen TV-Vertrag ist toll, die Umsetzung bisher mit Sicherheit ausbaufähig.“

Die Löwen, die auch in der Champions League gefordert sind, müssen sich die SAP-Arena mit dem Eishockey-Team der Adler Mannheim teilen. „Da ist es schwierig, wenn man nur zwei Tage zur Verfügung hat“, monierte Kettemann. „Generell finde ich es aber gut, dass es feste Spieltage gibt und die Saison damit planbarer wird.“

Diesen Tenor teilt Meistertrainer Nikolaj Jacobsen. „Ich begrüße die Anstrengungen der Liga, einen einheitlichen Spielplan einzuführen, und bin mir sicher, dass sich 12.30 Uhr als Anwurfzeit etablieren wird“, sagte der Löwen-Coach. Zum Auftakt darf seine Mannschaft ausschlafen: Der Titelverteidiger muss im Topspiel beim TBV Lemgo Sonntagnachmittag (15 Uhr) ran.

Künftig werden die Bundesligaspiele am Sonntagmittag von Sky in einer Konferenz übertragen – zum Saisonstart als Appetitanreger für die Fans sogar frei empfangbar bei Sky Sport News HD. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.